Akim (Comicfigur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akim, der Sohn des Dschungels, auch Der grosse Akim oder Akim, Held des Dschungels, ist ein von Augusto Pedrazza (Zeichner) und Roberto Renzi (Story) in den 1940ern in Italien geschaffener Comic-Held, der Parallelen zum amerikanischen Comic- und Romanhelden Tarzan aufweist.

Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Dschungelgeschichten wurden in Italien beim Bozzesi Verlag herausgegeben. Seine Abenteuer erschienen in Deutschland ab Juli 1953 im Walter Lehning Verlag mit 78 Piccolo-Heften zu 20 Pfennig. Da die Geschichten aber bisweilen brutaler waren als es zu der Zeit in Deutschland erlaubt war, gab es immer wieder Probleme mit der Bundesprüfstelle. Die Bände 59, 66 und 72 sind indiziert und ab Nr. 78 dauerindiziert. Nachdem Walter Lehning es mit immer wieder neuen Serien versuchte, weil ihm die alten immer wieder indiziert wurden, beauftragte er kurzerhand den deutschen Comiczeichner Hansrudi Wäscher damit, die Serie ab Januar 1956 in Eigenregie als „Akim, Neue Abenteuer“ im Piccoloformat fortzuführen. Bis September 1959 erschienen 196 Hefte.

Damit waren dann zwar die Probleme mit den deutschen Behörden erledigt, aber es begann gleichzeitig der Ärger mit den italienischen Lizenzinhabern, denen Lehning nichts bezahlen wollte. Es entwickelte sich ein mehrjähriger Rechtsstreit mit dem italienischen Verlagshaus, der erst nach knapp vier Jahren endlich zum Ende kam. Das Ergebnis führte dazu, dass die laufende Geschichte von Wäschers Akim-Piccolo-Reihe mit Heft 196 abrupt beendet und schon eine Woche später durch eine andere Wäscher-Dschungelserie „Tibor“ ersetzt wurde.

In Italien erschienen von der ursprünglichen Pedrazza-Piccoloserie zunächst 99 Hefte, dann wurde diese Serie eingestellt und durch eine Serie mit anderem Namen ersetzt, die es auf 795 Ausgaben brachte. Letztgenannte Serie blieb in Deutschland lange Zeit unbekannt und wurde bis 2007 vom Norbert Hethke Verlag in Deutschland erstveröffentlicht.

Von März 1955 bis Oktober 1955 erschienen bei Lehning die von Pedrazza gezeichneten 21 Großbände 'Der grosse Akim', von März 1958 bis Oktober 1959 die von Pedrazza/Wäscher gezeichneten 40 Großbände 'Akim Held des Dschungels'.

Inhalt[Bearbeiten]

Akim lebt im Dschungel zusammen mit dem Gorilla Kar und dem kleineren Affen Zig. Sie müssen Abenteuer gegen verschiedenerlei Schurken und wilde Tiere bestehen.

Zwischendurch hatte Akim eine Frau (Rita) und ein Mündel (Jim), aber nur in Italien hielten sich diese Figuren. In Deutschland wurde Rita schnell wieder „entsorgt“, Jim gar nicht erst eingeführt. Eine Frau hätte Akim nach Meinung der Verleger nur von den Abenteuern abgehalten und bei den Kindern zu unangenehmen Fragen geführt.

Weblinks[Bearbeiten]