Akira Gunji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Akira Gunji (jap. 郡司 彰, Gunji Akira; * 11. Dezember 1949 in Mito, Ibaraki) ist ein japanischer Politiker der Demokratischen Partei (Yokomichi-Gruppe), Senator für Ibaraki und seit August 2013 Vorsitzender der Senatsfraktion der Demokraten. In der umbgebildeten Regierung von Premierminister Yoshihiko Noda war er von Juni bis Dezember 2012 Landwirtschaftsminister.

Gunji beendete sein Studium an der Meiji-Gakuin-Universität vorzeitig und arbeitete anschließend für das Unternehmen Isejin, ein Betreiber von Hotels und Hochzeitsstätten aus Ibaraki. Er beteiligte sich 1989 an der Gründung des Gewerkschaftsbundes für Landwirtschafts-, Forst- und Fischereipersonal (Zenkoku Nōdanrō), einem der kleineren Mitgliedsverbände von Rengō. Er wurde dort zunächst Vizesekretär (shokijichō), 1990 stellvertretender Vorsitzender (fuku-iinchō) und 1992 Sekretär des Präfekturverbandes Ibaraki. 1993 wurde er Vorstandsmitglied des Rengō Ibaraki.

Bei den Senatswahlen 1998 kandidierte Gunji für die gerade „neu“ gegründete, vergrößerte Demokratische Partei in Ibaraki (zwei Senatoren pro Wahl) und wurde mit dem höchsten Stimmenanteil gewählt, 2004 und 2010 jeweils auf Platz zwei hinter Hiroshi Okada (Liberaldemokratische Partei) im Amt bestätigt. In der Partei schloss er sich der gewerkschaftsnahen Yokomichi-Gruppe von Ex-Sozialisten an. In den 2000er Jahren übernahm er den Vorsitz in mehreren Senatsausschüssen, 2004 bis 2005 im Umweltausschuss, 2007 im Ausschuss für Verwaltungsaufsicht und von 2007 bis 2009 im Landwirtschaftsausschuss.

Nach dem Gewinn der Mehrheit im Abgeordnetenhaus durch die Demokratische Partei 2009 und der resultierenden Regierungsübernahme wurde Gunji neben Masahiko Yamada (später durch Takashi Shinohara ersetzt) Vizeminister im Ministerium für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei, wo er bis September 2010 blieb. Im Juni 2012 wurde er bei einer Kabinettsumbildung zum zuständigen Minister in der Regierung Noda berufen und löste damit Michihiko Kano ab, der bereits seit der Vorgängerregierung von Naoto Kan amtiert hatte.

Im August 2013 wurde Gunji gegen Toshimi Kitazawa aus Nagano mit 33 zu 24 Stimmen[1] zum Vorsitzenden der Senatsfraktion der Demokratischen Partei gewählt und löst damit Azuma Koshiishi ab, der nach sieben Jahren an der Spitze der Fraktion nach den Senatswahlen 2013 Vizepräsident des Senats wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Former Japanese farm minister to head opposition party caucus. In: The Japan Times. 6. August 2013, abgerufen am 6. August 2013 (englisch).