Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut (ACQUIN) ist die Größte der sechs Akkreditierungsagenturen, die im Auftrag der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland die fachlich-inhaltliche Begutachtung von Studiengängen mit den Abschlüssen Bachelor/Bakkalaureus und Master/Magister national und international leistet.

Als eingetragener gemeinnütziger Verein wird ACQUIN von seinen Mitgliedern getragen, mittlerweile über 100 Hochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, dem Mittleren und Nahen Osten, Kasachstan, China und den USA, sowie wissenschaftliche Berufs- und Fachverbände. Sitz der Geschäftsstelle ist Bayreuth, Gründungspräsident war Klaus Dieter Wolff.

ACQUIN e.V. ist berechtigt, das Qualitätssiegel der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland an von ACQUIN akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen zu vergeben. ACQUIN ist in allen Fachgebieten, die an Hochschulen vertreten sind, tätig. Die Akkreditierungsverfahren sind so gestaltet, dass weder die Inhalte noch die Ergebnisse von den institutionellen Rahmenbedingungen der Antragsteller vorbestimmt sind: die mit dem zur Akkreditierung eingereichten Studiengang angestrebte Zielsetzung leitet den Verfahrensgang und das Prüfergebnis.

Zielsetzung[Bearbeiten]

  • ACQUIN dient der Feststellung und Beschreibung, Sicherung, Entwicklung und Kontrolle von Qualität in Lehre und Studium.
  • Die Bestimmung, Sicherung, Kontrolle, Entwicklung und Verbesserung der Qualität in einem offenen Bildungsmarkt erfüllt ACQUIN, indem es Programmangebote auf Erfüllung der von der Agentur fallbezogen angewandten Kriterien gemäß dem von der Hochschule selbst angesetzten Qualitätsniveau und Leistungsansatz prüft. Ausgehend von der Bestimmung des Akkreditierungsgegenstands – dem Studienprogramm – führt ACQUIN ein dem Gegenstand angemessenes zweistufiges Begutachtungsverfahren durch, in dem Stärken und Schwächen des Programms bewertet werden. Das Begutachtungsergebnis ist Grundlage des Akkreditierungsverfahrens, das zu einem Akkreditierungsergebnis führt.
  • ACQUIN möchte nach eigenen Angabe einen Beitrag zur Internationalisierung und Flexibilisierung der deutschen Hochschulbildung leisten und setzt sich zum Ziel, überregional und hochschulübergreifend Akkreditierungen durchzuführen, um eine hohe Qualität neuer Studienangebote sicherzustellen, Markttransparenz zu schaffen, die Attraktivität der Hochschulen für qualifizierte ausländische Studenten zu erhöhen und die Vergleichbarkeit akademischer Abschlüsse zu steigern.

Qualitätsbegriff[Bearbeiten]

Der Qualitätsbegriff, der dem ACQUIN-Ansatz zugrunde liegt, ist ein mehrstufiger. Zunächst wird die Zielsetzung des Studienprogramms validiert. Fragestellung ist hier, inwieweit die Zielsetzung der Studienprogramms sinnvoll ist. Ist dem so, so wird nach der

  • Kohärenz, Stimmigkeit und Schlüssigkeit der Konzeption
  • der Kohärenz der Implementierung sowie
  • der Kompetenz und Kapazität der Anbieter des Studienprogramms, Qualität zu überprüfen, zu sichern und zu modifizieren gefragt.

ACQUIN e.V. selbst verwendet zur Beschreibung des Vorgehens die Formel fitness for purpose/fitness of purpose.

Pilotprojekt Prozessqualität/Prozessakkreditierung[Bearbeiten]

Folgende Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein: Projekt lief von Ende 2004 zwei Jahre lange. Was waren die Ergebnisse und was wurde daraus? --Flominator 19:01, 30. Nov. 2012 (CET) Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Kooperationen[Bearbeiten]

ACQUIN ist Mitglied in europäischen und internationalen Verbänden und Projektinitiativen, die dem Erreichen der Vereinsziele hilfreich sind. ACQUIN engagiert sich in internationalen, insbesondere europäischen Zusammenschlüssen von Einrichtungen externer Qualitätssicherung. ACQUIN leistet so seinen Beitrag zur Entwicklung des Europäischen Hochschulraums:

  • ENQA: European Association for Quality Assurance in Higher Education, full member
  • EUA: European University Association, associate member
  • INQAAHE: International Network for Quality Assurance Agencies in Higher Education, full member
  • CEEN: Central and Eastern European Network for Quality Assurance in Higher Education, full member
  • ECA: European Consortium for Accreditation in Higher Education, full member

ACQUIN hat für seine Aktivitäten Schwerpunktregionen definiert, die durch partnerschaftliche Projekte, Kooperationen in Netzwerken und vor allem auch durch Begutachtungs- und Akkreditierungsverfahren gekennzeichnet sind:

Andere Akkreditierungsorganisationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]