Akustikversion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Akustikversion wird die Darbietung eines Musikstückes verstanden, bei dem die ursprünglich vorgesehenen elektrisch verstärkten Instrumente gegen unverstärkte Instrumente (solche mit Resonanzkörper|n-einrichtungen) ausgetauscht werden. Der Ausdruck wird gleichermaßen verwendet, wenn ein Instrument sowohl unverstärkt als auch elektrisch verstärkt gespielt werden kann und auf die Verstärkung verzichtet wird.

Musiker greifen zu dieser Darbietungsart, um Stil und Klang eine alternative Anmutung zu geben.

Vielfach wird der Begriff „unplugged“ (engl.) verwendet, der so viel wie „Stecker herausgezogen“ bedeutet. Gemeint ist der Stecker des Kabels, das elektrisch verstärkte Instrumente mit dem Verstärker verbindet.

Akustikversionen spielen eine Rolle in der neuzeitlichen Unterhaltungsmusik.

Musikdarbietungen mit unverstärkten Instrumenten, die über Mikrofone und eine Saalbeschallungsanlage erfolgen sind keine Akustikversionen!

Siehe auch[Bearbeiten]