al-ʿAlaq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ägyptische Kalligraphie der ersten vier Verse Al-ʿAlaqs

al-ʿAlaq (arabisch ‏العَلَق‎, „Der Blutklumpen“) oder Iqr (‏إقْرَ‎, „Rezitiere!“) ist die 96. Koransure. Sie umfasst 19 Verse. Die Sure wurde in der 1. Offenbarungsperiode in Mekka offenbart. Sie gilt in chronologischer Reihenfolge[1] als die erste offenbarte Sure.

Die ersten fünf Verse der Sure 96 stellen angeblich die Anfänge der Offenbarungen und damit den Anfang von Mohammeds Prophetie dar. Andere Traditionen dagegen wollen in der Sure 74, Verse 1–7 die Anfänge der Offenbarungen sehen[2]

Inhalt[Bearbeiten]

Gemäß der Überlieferung nach Mohammeds Cousin Ibn ʿAbbās und seinem Schüler Mudschāhid ibn Dschabr fand die erste Offenbarung in der Höhle im Berg Hirāʾ statt. Es sind die ersten fünf Verse der Sure (96,1-5).

Die Zabaniyya sind im Islam die Engel der Hölle. Sie werden erwähnt im Koran in Sure 96,18.

Zitate[Bearbeiten]

„Wirf dich nieder und nähere dich Gott!“

Sure 96,19

Literatur[Bearbeiten]

  • Abdullah Takım: „Wirf dich nieder und nähere dich Gott!“ (Sure 96,19). Das Gebet im Islam als Ausdruck der Gottesnähe. In: Hansjörg Schmid, Andreas Renz, Jutta Sperber (Hrsg.): „Im Namen Gottes...“ Theologie und Praxis des Gebets in Christentum und Islam, Verlag Friedrich Pustet, Regensburg 2006, ISBN 978-3-7917-1994-8 (Theologisches Forum Christentum – Islam), S. 127–143.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Versuch einer wissenschaftlichen historisch-chronologischen Reihenfolge der Offenbarungen nach: Theodor Nöldeke: Geschichte des Qorāns. Göttingen 1860; 2. Aufl., Teil 1–3, bearb. von Friedrich Schwally (Teil 1–2), Goffhelf Bergsträsser u. Otto Pretzl (Teil 3). Leipzig 1909–1938 (ND Hildesheim 1970 u.ö.).
  2. Siehe die Zusammenstellung kontroverser Ansichten in der islamischen Traditionsliteratur bei Richard Bell: Mohammed’s Call; in: The Moslem World 24 (1934), S. 13–19. Auch in: Rudi Paret (Hrsg.): Der Koran; Darmstadt 1975; S. 86–92.