al-Amiriya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Al-Amiriya
Lage
Al-Amiriya (Irak)
Al-Amiriya
Al-Amiriya
Koordinaten 33° 18′ N, 44° 17′ O33.297544.29055555555640Koordinaten: 33° 18′ N, 44° 17′ O
Staat Irak
Gouvernement Bagdad
Distrikt al-Kark
Basisdaten
Höhe 40 m
Vorwahl 1 (Stadt), 964 (Land)

Al-Amiriya (arabisch ‏العامريه‎, DMG al-ʿĀmirīya) ist ein Stadtteil der irakischen Hauptstadt Bagdad im Stadtbezirk al-Karch (arab. ‏الكرخ‎) an der westlichen Stadtgrenze.

Lage[Bearbeiten]

Der Stadtteil befindet sich zwischen zwei Hauptausfallstraßen aus Bagdad: der Straße zum Flughafen Bagdad und der Straße nach der Stadt Abu Ghraib im Westen des Landes. Der Bevölkerung werden eine vergleichsweise gute Infrastruktur und Bildungseinrichtungen geboten.

Geschichte[Bearbeiten]

Amiriya wurde erst Ende der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts errichtet. Der Zuzug vieler Sunniten aus dem Westen des Irak in der Provinz al-Anbar machte Amiriya zu einem überwiegend sunnitischen Gebiet. Ein sehr hoher Prozentsatz der Bevölkerung stammt aus den Clans Dulaimi Kubaisi sowie Bel und Dari, alle Anbar; es gibt aber auch eine kleine Zahl von schiitischen Arabern, Kurden und Nicht-Muslimen.

International bekannt wurde al-Amiriya während des Zweiten Golfkrieges insbesondere durch den Vorfall am 13. Februar 1991, als die US-Luftwaffe, im Glauben es handele sich um eine militärische Kommandozentrale, zwei Präzisionsbomben auf einen Luftschutzbunker warf, wodurch über 400 Zivilisten umkamen.[1][2][3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Schock und Entsetzen“ (Die Zeit 13/2003)
  2. Needless Deaths in the Gulf War: Introduction and Summary of Conclusions (Human Rights Watch)
  3. http://www.nodo50.org/csca/english/al-amiriya/al-amiriya_eng.html (Al-Amiriya Centre for Documentation and International Initiatives, Madrid)
  4. http://en.wikipedia.org/wiki/Amiriyah_shelter_massacre