al-Bahr al-ahmar (Bundesstaat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
al-Bahr al-ahmar
Libyen Zentralafrikanische Republik Tschad Ägypten de-facto Ägypten - vom Sudan beansprucht de-facto Ägypten - weder von Sudan noch von Ägypten beansprucht Südsudan Eritrea Äthiopien de-facto Sudan (vom Sudan als Teil von Dschanub Kurdufan beansprucht - vom Südsudan beansprucht) Gharb Darfur Dschanub Darfur Dschanub Kurdufan An-Nil al-azraq Sannar (Bundesstaat) Al-Dschazira (Bundesstaat) Al-Qadarif (Bundesstaat) An-Nil al-abyad Al-Chartum Kassala Nahr an-Nil al-Bahr al-ahmar Schamal Kurdufan Asch-Schamaliyya Schamal Darfur Wasat Darfur Scharq DarfurRed Sea in Sudan (+claims hatched).svg
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt: Bur Sudan
Fläche: 218.887 km²
Einwohner: 1.396.110 (Zensus 2008)
Bevölkerungsdichte: 6,4 Einwohner pro km²
ISO 3166-2: SD-RS
Politik
Gouverneur: Mohmed Taheir Aila

al-Bahr al-ahmar (arabisch ‏البحر الأحمرdeutsch Rotes Meer) ist ein Bundesstaat im Sudan.

Er hat eine Fläche von 218.887 km²[1] und rund 1,4 Mio. Einwohner[2]. Seine Hauptstadt und die viertgrößte Stadt im Sudan ist Bur Sudan.

Geographie[Bearbeiten]

Im Osten grenzt al-Bahr al-ahmar an das Rote Meer, nach dem der Bundesstaat benannt ist. Darauf folgen landeinwärts diverse Bergzüge von Nord nach Süd (Dschibal al-Bahr al-ahmar), zwischen denen trockene Ebenen liegen. Im Nordwesten schließt sich die Nubische Wüste an.

Im Norden liegt das zwischen Sudan und Ägypten umstrittene Hala’ib-Dreieck.

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1919 bis 1973 gehörte das Gebiet des heutigen Bundesstaates al-Bahr al-ahmar zur Provinz Kassala. 1973 wurde al-Bahr al-ahmar als Provinz in den Grenzen des heutigen Bundesstaates von der Provinz Kassala abgespalten. Von 1991 bis 1994 gehörte das Gebiet wieder zum neu geschaffenen Bundesstaat asch-Scharqiyya, der in den Grenzen der Provinz Kasssala von 1919 bis 1973 glich. Am 14. Februar 1994 wurde al-Bahr al-ahmar erneut abgespalten, diesmal aber als Bundesstaat.[3]

Tourismus[Bearbeiten]

Von Suakin besteht eine Fährverbindung nach Dschidda. Auf einer kleinen Insel liegen die Ruinen der Altstadt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sudan: Al-Baḥr al-Aḥmar auf http://www.citypopulation.de, abgerufen am 28. Mai 2014
  2. Central Bureau of Statistics/Southern Sudan Centre for Census Statistics and Evaluation: 5th Sudan Population and Housing Census – 2008 (PDF; 425 kB), Table: T02
  3. www.statoids.com: Historische Übersicht der sudanesischen Bundesstaaten


19.583335.6167Koordinaten: 20° N, 36° O