al-Baihaqī

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

al-Baihaqī, mit vollständigem Namen Abū Bakr Ahmad ibn Husain ibn ʿAli ibn Mūsā al-Chusraudschirdī al-Baihaqi (arabisch ‏أبو بكر أحمد بن الحسين بن علي بن موسى الخسروجردي البيهقي‎, DMG Abū Bākr Aḥmad b. al-Ḥusain b. ʿAlī b. Mūsā al-Ḫusrauǧirdī al-Baihaqī, * 994 in der kleinen Stadt in der Nähe von Khusraugird Baihaq in Chorasan; † 1066) war ein sunnitischer Traditionsgelehrter der schāfiʿitischen Lehrrichtung.

al-Baihaqī hat mehrere Werke abgefasst, darunter das "Buch der großen Traditionen" (Kitāb as-Sunan al-kubrā) in zehn Bänden. Von großer Bedeutung für die islamische Mohammed-Verehrung war sein Werk "Die Beweise des Prophetentums und die Kenntnis der Angelegenheiten des Herrn der Scharia" (Dalāʾil an-nubūwa wa-maʿrifat aḥwāl ṣāḥib aš-šarīʿa) in sieben Bänden. Darin gibt er einen Überblick über alle Ereignisse, die sich vor und nach der Geburt Mohammeds abspielten und auf seine Prophetenwürde hindeuten, eingeschlossen seine edle Abstammung, seine äußeren Eigenschaften sowie Erzählungen über Menschen, Tiere und Dschinn, die ihn in seinem Prophetenamt anerkannten.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Vgl. dazu Annemarie Schimmel: Und Muhammad ist Sein Prophet. Die Verehrung des Propheten in der islamischen Frömmigkeit. 3. Aufl. München 1995. S. 28f.