al-Watan (Syrien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Al Watan (arabisch ‏الوطن‎, DMG al-waṭan) ist eine täglich erscheinende private Zeitung aus Syrien, die zurzeit als regierungsnah gilt.[1]

Die Zeitung wird von der Syrian Arab Publishing and Distributing Company herausgegeben,[2] ihr Eigentümer ist Rami Machluf.[3] Der Chefredakteur und Verleger bei der Gründung der Zeitung war Waddah Abd Rabbuh.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Al Watan wurde im November 2006 als erste private Tageszeitung in Syrien seit 1963 gegründet. Im Februar 2007 lag die Auflage bei 22.000 Exemplaren und 2010 wurde die Zeitung um 5 Syrische Lira pro Ausgabe verkauft.[4]

Im Zuge der Proteste in Syrien ab 2011 wurde die Zeitung kurzzeitig verboten, am gleichen Tag aber wieder erlaubt. Der Chefredakteur rief alle Leser pathetisch auf, den bewaffneten Gruppen der Opposition überall, „auf der Straße, in den Moscheen, in Cafés, im Internet“, entgegenzutreten.[3]

Mit Fortführung der Proteste befand sich das Blatt im September vollständig auf Regierungslinie. Die Geschehnisse seien eine internationale Verschwörung.[5] Im Juli 2012 schrieb al Watan zu der Schlacht in Aleppo: „Aleppo wird die letzte Schlacht der syrischen Armee sein, um die Terroristen zu schlagen.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beate Seal: Der Westen soll Schuld haben. In: die tageszeitung. 17. Januar 2011, abgerufen am 21. Januar 2011.
  2. Syrische Führung nimmt Kontakt zur Opposition auf. In: Neue Zürcher Zeitung. 5. April 2011, abgerufen am 6. April 2011.
  3. a b Rudolph Chimelli: In den Fängen des Assad-Clans. In: sueddeutsche.de. 15. April 2011, abgerufen am 15. April 2011.
  4. a b Schurkenstar Syrien. (Version vom 11. Februar 2013 im Webarchiv Archive.today) In: Financial Times Deutschland, 11. Februar 2007
  5. Syrische Propaganda. In: Frankfurter Rundschau. 28. September 2011, abgerufen am 28. September 2011.
  6. Kein Asyl für Assad