Al Bartlett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Allen Bartlett, Badge-Fotografie, 1944, Los Alamos National Laboratory

Albert Allen Bartlett (* 21. März 1923 in Shanghai;[1]7. September 2013 in Boulder, Colorado[2]) war ein US-amerikanischer Physiker und Hochschullehrer an der University of Colorado at Boulder,[3] der sich insbesondere mit Fragen zum globalen Bevölkerungswachstum auseinandersetzte.

Werdegang[Bearbeiten]

Der Sohn des Rektors der privaten Shanghai American School kam im Alter von drei Monaten in die USA und wuchs in Ohio auf.[1] Seinen Bachelorabschluss in Physik erhielt er 1944 an der Colgate University. Nach seinem Mastertitel an der Universität Harvard (1948), promovierte er dort 1951. 1978 war er Präsident der American Association of Physics Teachers. Er war Fellow der American Physical Society und der American Association for the Advancement of Science.

Bartlett hielt ab September 1969 über 1700 Vorträge[2] über Arithmetik, Bevölkerung und Energie. Er sah das anhaltende Bevölkerungswachstum als die größte Herausforderung der Menschheit an. Den Begriff Nachhaltiges Wachstum (sustainable growth) hielt er für ein Oxymoron.

Publikationen[Bearbeiten]

  • The Essential Exponential For the Future of Our Planet, Center for Science, Mathematics and Computer Education, University of Nebraska-Lincoln 2006, ISBN 0-9758973-0-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Anne Becher, Joseph Richey: American Environmental Leaders: From Colonial Times to the Present. 2. Auflage. Grey House, Millerton 2008, ISBN 978-1-592-37119-8, Bd. 1, S. 55.
  2. a b www.huffingtonpost.com Dr. Al Bartlett Dead: Physics Professor Who Gave Famous Lecture On Overpopulation Over 1,700 Times Dies At 90. In: Huffington Post vom 9. September 2013 (englisch, abgerufen am 11. September 2013).
  3. albartlett.org (englisch) Abgerufen am 7. April 2012