Al Keller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Al Keller
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Indianapolis 500 1955
Letzter Start: Indianapolis 500 1959
Konstrukteure
1955-56 Samuel W Traylor III.-Offenhauser · 1957-58 Pat Clancy · 1959 HH Johnson-Offenhauser 
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
5
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Al Keller (* 11. April 1920 in Alexander, USA; † 19. November 1961 in Phoenix) fuhr in der Zeit von 1955 bis 1959 in der Formel 1. In dieser Zeit waren die Indianapolis 500 ein Bestandteil der Formel 1 Grand Prix Serie.

Seine beste Startposition erzielte er 1957 mit einem achten Rang auf einem Kurtis Kraft des Pat-Clancy-Teams. Aber auch bei diesem Rennen schied er durch einen Unfall aus. Keller startete nur bei diesen Rennen in der Formel 1, ansonsten fuhr er in den USA Rennen.

Von 1949 bis 1956 startete er bei 29 Rennen der NASCAR-Serie. 1954 konnte er dabei zweimal gewinnen. Er war dabei der erste Fahrer, der auf einem nicht in den USA gefertigten Fabrikat, einem Jaguar beim Grand National road-race auf dem Linden Airport in New Jersey gewinnen konnte. Erst 54 Jahre später siegte Kyle Busch mit einem Toyota beim Atlanta 500 auf dem Atlanta Motor Speedway wieder mit einem nicht-amerikanischem Fabrikat.

Von 1954 bis 1961 startete er in den Vorläuferserien der Champ-Car-Serie des United States Automobile Club und der American Automobile Association wobei er in 39 Rennen 13-mal unter den TopTen einlief. Seine besten Einzelplatzierungen waren zwei zweite Plätze und der 5. Rang im Endklassement von 1961.

Al Keller starb am 19. November 1961 infolge seiner Verletzung bei einem Rennunfall auf den Arizona State Fairgrounds.

Weblinks[Bearbeiten]

Fahrer-Statistik auf racing-reference.info