Alabel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Alabel
Lage von Alabel in der Provinz Sarangani
Karte
Basisdaten
Region: SOCCSKSARGEN
Provinz: Sarangani
Barangays: 12
Distrikt: 1. Distrikt von Sarangani
PSGC: 128001000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte: 13.815
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 75.477
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 147,7 Einwohner je km²
Fläche: 510,98 km²
Koordinaten: 6° 10′ N, 125° 26′ O6.1666666666667125.43333333333Koordinaten: 6° 10′ N, 125° 26′ O
Postleitzahl: 9501
Vorwahl: +63 83
Bürgermeister: Corazon Sunga Grafilo
Geographische Lage auf den Philippinen
Alabel (Philippinen)
Alabel
Alabel

Alabel ist eine Verwaltungsgemeinde in der philippinischen Provinz Sarangani im Süden der Insel Mindanao.

Die Gemeinde beherbergt den Sitz der Provinzverwaltung von Sarangani.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist im Süden begrenzt durch das Gebiet der Gemeinde Malapatan, im Norden durch Malungon, im Westen liegt General Santos City und die Bucht von Sarangani; im Osten grenzt die Gemeinde Malita aus der Provinz Davao del Sur an Alabel.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Kokospalme auf den Philippinen

Die Wirtschaft von Alabel basiert auf der Landwirtschaft. Dabei macht die Herstellung von getrocknetem Kokosnussfleisch (Kopra) den größten Anteil aus. Daneben stellt die Viehhaltung, insbesondere die Rinderzucht, die zweitgrößte Einnahmequelle der Bevölkerung dar.

Andere landwirtschaftliche Erzeugnisse sind neben Kokosnüssen, Mais, Zuckerrohr, Bananen, Ananas und Mangos auch Schweinefleisch, Rindfleisch, Eier und natürlich Fisch.

Baranggays[Bearbeiten]

Alabel ist politisch unterteilt in zwölf Baranggays (Ortsteile).

  • Alegria
  • Bagacay
  • Baluntay
  • Datal Anggas
  • Domolok
  • Kawas
  • Maribulan
  • Pag-Asa
  • Paraiso
  • Poblacion (Alabel)
  • Spring
  • Tokawal

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1947 lebten maßgeblich die Familien von Santiago Alaba und Tomas Beldad in Buayan. Der Ort wurde am 17. September 1956 zu einem Barrio der Gemeinde Dadiangas (heute General Santos) und bekam den Namen Alabel zu Ehren der beiden Familien.

Am 10. September 1971 wurde Alabel durch den Republic Act Nr. 6393 zu einer Verwaltungsgemeinde ernannt

Die Gemeinde beinhaltete acht Barrios: Poblacion, Alegria, Maribulan, Pag-asa, Kawas, Domolok, Bagacay und Tokawal. Spring, Baluntay, Datal Anggas und Paraiso wurden zwischen 1986 und 1989 neu gebildet, so dass die Gemeinde seither aus zwölf Baranggays besteht.

Seit Inkrafttreten des Republic Act Nr. 7228 am 16. März 1992 ist Alabel der Sitz der Provinzverwaltung der neu gebildeten Provinz Sarangani.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]