Alain Gaspoz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Alain Gaspoz
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Mai 1970
Geburtsort FribourgSchweiz
Größe 172 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1989–1991
1991–1992
1992–1993
1993–1994
1994–1995
1995–1998
1998–2002
1999
2002–2003
2003–2004
2004–2007
2007–2009
FC Fribourg
Étoile Sportive FC Malley
FC St. Gallen
FC Fribourg
FC Winterthur
FC Sion
FC Lugano
FC Zürich (Leihe)
Servette FC Genève
FC Aarau
FC Sion
FC Bagnes
32 0(2)
30 0(2)
24 0(0)
31 0(3)
25 0(5)
65 0(0)
6 0(1)
94 (12)
27 0(1)
26 0(0)
81 0(3)
0
Nationalmannschaft
2003–2008 Benin
Stationen als Trainer
2007–2009
2009–
FC Bagnes (Spielertrainer)
ASPAC FC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Alain Gaspoz (* 16. Mai 1970 in Benin) ist ein beninischer Fußballspieler mit Schweizer Pass. Während seiner Spielerkarriere war er bei verschiedenen Schweizer Vereinen aktiv. Gaspoz war spielberechtigt für die beninische Fußballnationalmannschaft, für welche er einige Länderspiele bestritt.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Gaspoz begann seine Profikarriere 1989 in seinem Schweizer Heimatort, beim unterklassigen FC Fribourg. Im Sommer 1991 wechselte der Defensivspieler zu Étoile Sportive FC Malley, der zum damaligen Zeitpunkt in der Nationalliga B, also der zweithöchsten Liga des Alpenlandes, aktiv war. Auf Anhieb schaffte es Gaspoz zum Stammspieler. Den Abstieg konnte aber auch er nicht vereiteln. Somit trennten sich die Wege beider Parteien zum Saisonende wieder und Gaspoz schloss sich dem Erstligisten FC St. Gallen an. Nachdem er dort aber oft nur Zuschauer war, zog es den Verteidiger 1993 wieder zum FC Fribourg. Beim Zweitligisten war er sofort wieder Leistungsträger, verabschiedete sich dann aber im Sommer 1994 erneut und unterzeichnete beim FC Winterthur. Mit diesen schaffte er Platz zwei in der Gruppe B der Nationalliga B, verpasste dann aber den Aufstieg in der Finalrunde. Gaspoz spielte eine gute Saison und so sicherte sich der Erstligist FC Sion die Dienste des Defensivakteurs zum neuen Fußballjahr. Gaspoz blieb drei Jahre. Im ersten Jahr feierte er mit dem FCS den Vize-Meistertitel. In der Folgesaison schaffte der Klub den ersten Platz. Im Sommer 1998 verließ Gaspoz Sion und transferierte zum FC Lugano, der gerade in die erste Liga aufstieg. Dort blieb er bis 2002, abgesehen von einem kurzen Intermezzo beim FC Zürich von Oktober bis Dezember 1999.[1] Nachdem Lugano 2002 abstieg, suchte sich Gaspoz einen neuen Klub und fand diesen beim schweizen Top-Klub Servette FC Genève.[2] Unter Trainer Roberto Morinini kam er zwar zu regelmäßigen Einsätzen, trotzdem verließ er Genf nach nur einem Jahr wieder und unterzeichnete beim FC Aarau. Knapp sicherte man sich den Klassenerhalt in Liga 1. Gaspoz wechselte erneut, als er ein Angebot seines früheren Arbeitgebers FC Sion erhielt. 2006 erreichte er mit diesen das Finale des Schweizer Cup 2005/06. In der Partie gegen die BSC Young Boys sicherte man sich den Erfolg nach einem 1:1 mit 5:3 im Elfmeterschießen. Gaspoz führte sein Team als Kapitän auf das Feld und stand über die vollen 120 Minuten zur Verfügung. Im Elfmeterschießen traf er zum zwischenzeitlichen 4:2 für sein Team.[3] Nach einer weiteren Spielzeit beendete Gaspoz 2007 seine aktive Karriere[4], schnürte aber nochmals für ein paar weitere Jahre die Fußballschuh für den unterklassigen Verein FC Bragnes, wo er als Spielertrainer aktiv war.[5][6]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Gaspoz war Nationalspieler Benins. Sein Länderspiel gab er gegen Ghana beim 1:0-Sieg. Es war der erste Erfolg Benins gegen Ghana, wobei Gaspoz der Siegtreffer gelang.[5] 2004 gehörte er zum Kader bei der Afrikameisterschaft in Tunesien. Zu seinem Wettbewerbsdebüt kam der Defensivspieler am 27. Januar 2004 in der Partie gegen Südafrika. Dabei bot ihn Nationaltrainer Cecil Jones Attuquayefio in der Startformation seines Teams auf. Benin schied bereits nach der Vorrunde aus. Gaspoz kam in zwei von möglichen drei Begegnungen zum Einsatz.

Vier Jahre später, bei der Afrikameisterschaft 2008, stand der Verteidiger erneut im Aufgebot der beninischen Auswahl. Dabei gehörte zum Stammpersonal von Trainer Reinhard Fabisch. In allen drei Begegnungen der Gruppenphase wa Gaspoz in der Startformation und wurde nur einmal ausgewechselt. Der Benin verlor alle drei Partien und scheiterte erneut in der Vorrunde. Mit 37 Jahren war er der älteste Spieler des Turniers.[7]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach seinen ersten Versuchen als Trainer in der Schweiz beim FC Bagnes, übernahm Gaspoz 2009 das Cheftraineramt beim ASPAC FC, in seinem Geburtsort. Mit diesen wurde er 2010 Meister der Championnat National du Bénin, der höchsten Liga des Landes. Es war der erste Titel der Vereinsgeschichte. Zudem war es die erste Profisaison in Benin überhaupt und die Liga musste erst strukturiert werden. Gazpos meinte dazu: „Während der Meisterschaft haben wir sechsmal den Modus wieder geändert, bis er gut funktionierte.“[8]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

  • Schweizer Meister LNB mit FC Fribourg: 1991
  • Schweizer Meister mit FC Sion: 1997
  • Schweizer Pokalsieger mit FC Sion: 1996
  • Schweizer Pokalsieger mit FC Sion: 1997
  • Schweizer Pokalsieger mit FC Sion: 2006

Als Trainer[Bearbeiten]

  • Beninischer Meister mit ASPAC FC: 2010[9]

Trivia[Bearbeiten]

  • Gaspoz ist Sohn eines Schweizer Entwicklungshelfer und einer Einwohnerin Benins. Im Alter von sechs Monaten trennten sich seine Eltern und Gaspoz ging mit dem Vater und seinen älteren Schwestern.[5]
  • Der ehemalige Fußballprofi hat drei Söhne und eine Tochter.[5]
  • Gaspoz engagiert sich für die Aktion „Right to Play“, einer Organisation die den humanitären Stand in Afrika verbessern möchte.[5] Neben ihm sind auch die Schweizer David und Philipp Degen sowie Raphael Wicky und ander Sportler aktiv.[10]
  • 2010 stand Gaspoz in der Nominiertenliste beim „Freiburger Fußballer des Jahrhunderts“. Neben ihm waren auch ehemalige wie Frédéric Chassot, Edouard-Robert Duriaux, Stéphane Henchoz und der noch aktive Johan Vonlanthen nominiert.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kader des FCZ seit 1896 - heute auf suedkurve.ch
  2. Bild: Kader Servette Genf 2002/03 auf super-servette.ch
  3. Sion zum zehnten Mal Cupsieger vom 17. April 2006 auf news.ch
  4. Alain Gaspoz wird Spielertrainer vom 14. April 2007 auf sionclublarete.ch
  5. a b c d e Interview mit Alain Gaspoz (PDF; 138 kB) auf righttoplay.ch
  6. TRANSFERS SAISON 2007 / 2008 auf sionclublarete.ch
  7. Ghana 2008 - Star Player - Benin auf nationscup.mtnfootball.com (Englisch)
  8. Sechsmal den Modus wechseln vom 7. Juni 2010 auf videoportal.ch.msn.com
  9. Alain Gaspoz in der Datenbank von footballdatabase.eu
  10. Jahresbericht 2009 (PDF; 2,2 MB) auf righttoplay.com
  11. DER FREIBURGER FUSSBALLER DES JAHRHUNDERTS auf aff100ffv.ch