Alain Johannes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alain Johannes live im Jahr 2010

Alain Johannes Moschulski (* 2. Mai 1962 in Santiago de Chile) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker und Musikproduzent.

Karriere[Bearbeiten]

Als Teenager gründete Johannes zusammen mit Hillel Slovak, Jack Irons und Todd Strassman die Band Anthym, welche später in What Is This? umbenannt wurde. Die Band löste sich Mitte der 80er Jahre auf, nachdem Slovak und Irons sich den Red Hot Chili Peppers anschlossen. Ende der 1980er lernte Johannes seine spätere Lebensgefährtin und Bandkollegin Natasha Shneider kennen und veröffentlichte zusammen mit ihr 1987 ihr erstes gemeinsames Werk namens Walk the Moon. 1990 gründeten Johannes, Shneider und Irons die Band Eleven, welche eines von Johannes umfangreicheren und längerfristigen Projekten werden sollte und erst 2008 nach dem Tod von Shneider aufgelöst wurde.[1] Mitte der 90er begann Johannes verstärkt, an Projekten befreundeter Musiker mitzuwirken, unter anderem bei Chris Cornell und UNKLE. Im Jahr 2000 wirkte Johannes bei dem zweiten Album der Band Queens of the Stone Age mit und hatte dadurch viele Kontakte zu Josh Homme und seinen Bandkollegen gesammelt und wurde daraufhin in fast alle Nebenprojekte Hommes mit einbezogen. So wirkte Johannes bei den Desert Sessions 7&8, sowie 9&10 mit, hatte Gastauftritte auf Queens of the Stone Ages Alben Songs for the Deaf und Lullabies to Paralyze und spielte auf der anschließenden Tour 2005 bis 2006 Gitarre und Bass. Auch in Hommes Nebenprojekten Eagles of Death Metal und Them Crooked Vultures ist Johannes sowohl als Musiker, als auch als Produzent tätig gewesen, ehe er mit letzterer 2009 bis 2010 auf Tour ging. Auch bei diversen Alben von Mark Lanegan ist Johannes zu hören. Seine letzten Werke sind unter anderem von der Band Spinnerette, sowie sein 2010 veröffentlichtes Soloalbum Spark, welches er seiner 2008 verstorbenen Lebensgefährtin Natasha Shneider widmete und komplett allein einspielte.

Bands[Bearbeiten]

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Im Laufe seiner Karriere hat Johannes mit einer Vielzahl von Künstlern und Bands verschiedener Genres zusammengearbeitet. Neben diversen Instrumenten betätigte er sich ebenfalls als Toningenieur, Mixer und Produzent.

Band oder Musiker Album Jahr Credits
Addie Brik Wattsland (EP) 1984 Gesang, Gitarre, Produktion
What Is This? Squeezed (EP) 1984 Gesang, Gitarre
What Is This? What Is This? 1985 Gesang, Gitarre
What Is This? 3 Out Of 5 Live (EP) 1985 Gesang, Gitarre
Thelonious Monster Baby, You're Bummin' My Life out in a Supreme Fashion 1986 Flöte, Saxophon
Walk the Moon Walk the Moon 1987 Gesang, Gitarre, Saxophon, Percussion, E-Bow, Programmierung
Eleven Awake In A Dream 1991 Gitarre
Sun 60 Only 1993 Gitarre
Melissa Ferrick Massive Blur 1993 Gitarre
Eleven Eleven 1993 Gesang, Gitarre
Eleven Thunk 1995 Gesang, Gitarre, Percussion, Horn, Sitar
Jason Falkner Presents Author Unknown 1996 Gitarre
Gouds Thumb Gouds Thumb 1996 Gitarre
Dalbello Whore 1996 Gitarre
Chris Cornell Euphoria Morning 1999 Hintergrundgesang, Gitarre, Bass, Theremin, Mandoline, Klarinette, Tabla, Produktion, Abmischung
Queens of the Stone Age Rated R 2000 Abmischung
Eleven Avantgardedog 2000 Gesang, Gitarre, Produzent, Toningenieur
No Doubt Return of Saturn 2000 Aufnahme
Desert Sessions The Desert Sessions, Volumes 7 & 8 2001 Gesang, Gitarre, Fiddle, Harmonium, Saxophon, Clavinet, Udu, Abmischung
Live V 2001 Sitar, Produktion
No Doubt Rock Steady 2002 Toningenieur
Queens of the Stone Age Songs for the Deaf 2002 Gitarre, Lapsteel, Organ, Piano, Theremin
UNKLE Never, Never, Land 2003 Remixing
Matt Costa Matt Costa (EP) 2003 Mastering
Desert Sessions The Desert Sessions, Volumes 9 & 10 2003 Gesang, Gitarre, Bass, Flöte, Mandoline, E-Bow, Keyboard
Mondo Generator A Drug Problem That Never Existed 2003 Toningenieur, Abmischung, Mastering
Eleven Howling Book 2003 Gesang, Gitarre
Mark Lanegan Band Here Comes That Weird Chill (EP) 2003 Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard, Abmischung, Produktion
Mark Lanegan Band Bubblegum 2004 Hintergrundgesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Organ, Keyboard, Abmischung, Produktion
Sugarcult Palm Trees and Power Lines 2004 Gitarre
Jack Irons Attention Dimension 2004 Gesang, Gitarre, Banjo, Flöte, Saxophon, Sarod, Santur, Marxophon, Toningenieur, Abmischung
Janubia Mother Tongue 2004 Abmischung, Mastering
Masters of Reality Give Us Barabbas 2004 Editing
Eagles of Death Metal Peace Love Death Metal 2004 Hintergrundgesang, Piano, Toningenieur, Abmischung, Mastering
Queens of the Stone Age Lullabies to Paralyze 2005 Gitarre, Bass, Marxophon, Flöte
Queens of the Stone Age Over the Years and Through the Woods (Live) 2005 Hintergrundgesang, Bass, Gitarre
Millionaire Paradisiac 2005 Abmischung, Aufnahme
Eagles of Death Metal Death by Sexy 2006 Abmischung
Wires on Fire Wires on Fire 2006 Saxophon, Abmischung, Toningenieur, Mastering
Queens of the Stone Age Era Vulgaris 2007 Bass, Gitarre, Fiddle, Marxophon, Abmischung
Silverchair Young Modern 2007 Lapsteel
Hilary Duff Dignity 2007 Abmischung
Puscifer V is for Vagina 2007 Gitarre
Spinnerette Ghetto Love (EP) 2008 Bass
Eagles of Death Metal Heart On 2008 Horn, Toningenieur
The Gutter Twins Saturnalia 2008 Aufnahme
Kelly Clarkson All I Ever Wanted 2009 Gitarre
Nosfell Nosfell 2009 Gitarre, Bass, Cigfiddle, Marxophon, Produktion, Abmischung
Spinnerette Spinnerette 2009 Gitarre, Bass, Cigfiddle, Produktion, Abmischung, Toningenieur
Arctic Monkeys Humbug 2009 Toningenieur
Them Crooked Vultures Them Crooked Vultures 2009 Hintergrundgesang, Aufnahme
Alain Johannes Spark 2010 Gesang, Gitarre, Bass, Cigfiddle, Aufnahme, Produktion, Abmischung
Sweethead Sweethead 2010 Mastering
The Black Box Revelation My Perception 2011 Produktion
Mark Lanegan Band Blues Funeral 2012 Gesang, Gitarre, Bass, Percussion, Keyboard, Aufnahme, Produktion, Abmischung
Mark Lanegan Imitations 2013 Gesang, Fiddle, Mellotron, E-Bow, Aufnahme, Abmischung
Mark Lanegan Has God Seen My Shadow? – An Anthology 1989–2011 2014 Gitarre, Keyboard, Aufnahme, Abmischung
Mark Lanegan Band No Bells on Sunday 2014 Gitarre, Synthesizer, Mellotron, Perkussion, Drum Machine

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Visions 216 S. 105