Alain Lombard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alain Lombard - 1980

Alain Lombard (* 4. Oktober 1940 in Paris) ist ein französischer Dirigent.

Er begann seine Dirigiertätigkeit 1961 an der Oper Lyon, verbrachte daraufhin einige Jahre in den Vereinigten Staaten, wo er unter anderem in New York als Assistent von Leonard Bernstein fungierte. 1971 wurde er zum Generalmusikdirektor der Straßburger Philharmoniker ernannt, einen Posten, den er bis 1983 bekleidete. 1972 regte er die Gründung des Opéra du Rhin durch die Verschmelzung der lyrischen Ensembles von Straßburg, Colmar und Mülhausen an. Sogleich wurde er auch zum künstlerischen Leiter dieser neuen Einrichtung und de facto oberster Herr der klassischen Musik im gesamten Elsass. Verträge mit EMI und Erato sicherten ihm in dieser Zeit einen guten Ruf als erfolgreicher Aufsteiger. Ab Anfang der 1980er Jahre jedoch wurden die Straßburger Philharmoniker international immer weniger gefragt. Seit 1988 leitete Lombard das Orchester der Stadt Bordeaux, seit 1990 auch deren Oper. Nach der Wahl des frisch gekürten Premierministers Alain Juppé zum Oberbürgermeister von Bordeaux wurde der Dirigent am 20. November 1995 aus finanziellen Gründen fristlos aus allen seinen Posten entlassen.[1] [2] Nach einer Durststrecke von vier Jahren leitet er 1999 bis 2005 das Tessiner Orchestra della Svizzera Italiana und ist seitdem dessen Ehrendirigent.[3]

Diskografie (Opern)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le chef d’orchestre Alain Lombard licencié par Alain Juppé, L'Humanité, 21. November 1995
  2. Alain Lombard limogé par Juppé., Libération, 21. November 1995
  3. OSI: Direttore onorario