Alan E. Nourse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alan Edward Nourse (* 11. August 1928 in Des Moines, Iowa; † 19. Juli 1992 in Thorp, Washington) war ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor und Arzt.

Leben[Bearbeiten]

Alan Nourse absolvierte die Highschool in Long Island, New York. Nach seinem Dienst in der U.S. Navy nach dem 2. Weltkrieg schloss er mit dem Bachelor of Science 1951 der Rutgers University, New Brunswick, New Jersey ab. Am 11. Juni 1952 heiratete er Ann Morton in Lynden, New Jersey. 1955 erreichte er an der University of Pennsylvania den Doktorgrad der Medizin (M.D.) und arbeitete anschließend ein Jahr am Virginia Mason Hospital in Seattle im Staat Washington. Von 1958 bis 1963 praktizierte er als Arzt in North Bend, Washington. Seine medizinischen Studien halfen ihm bei seinen Science-Fiction Themen. Nourse war ein Freund der Autoren Avram Davidson und Robert A. Heinlein, der widmete ihm 1964 eines seiner Bücher (Farnham's Freehold).

Themen[Bearbeiten]

Norse publizierte seine erste SF-Story High Threshold 1951 in der Zeitschrift Astounding. Er schrieb sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene Science Fiction, sowie Sachliteratur-Arbeiten über Medizin und Wissenschaft.[1] Während seine frühen Werke hauptsächlich das Motiv eines Konfliktes zwischen der Erde und ihrer Kolonien im Weltall behandeln, dreht es sich in seinen späteren Werken stärker um Medizin, Seuchen und die Rolle der Technik bei der Entwicklung der Menschheit.[1]

Etwas Verwirrung entstand unter Science-Fiction-Lesern, die wussten, dass Andre Norton den Schriftstellernamen „Andrew North“ in ungefähr derselben Zeit verwendete. Sie nahmen irrtümlicherweise an, dass „Alan Nourse“ ein anderer Schriftstellername von Norton sei. Nourses Roman The Bladerunner gab dem berühmten Film nur den Namen und hat nichts mit der Handlung zu tun.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • Trouble on Titan (1954), dt. Der sechste Mond
  • A Man Obsessed (1955), dt. Der Besessene
  • Rocket to Limbo (1957), dt. Fahrt zum Höllenplaneten
  • Scavengers in Space (1958)
  • The Invaders are Coming! (1959, zusammen mit J. A. Meyer), dt. Wenn das Grauen kommt
  • Star Surgeon (1959)
  • Raiders from the Rings (1962), dt. Das Phantomschiff
  • The Universe Between (1965, Fortsetzung von High Threshold and The Universe Between)
  • The Mercy Men (1968, überarbeitete Version von A Man Obsessed), dt. Die verbotene Wissenschaft
  • The Bladerunner (1974)
  • The Fourth Horseman (1983)

Sachliteratur[Bearbeiten]

  • Nine Planets (1960)
  • So You Want to Be a Nurse (1961)
  • The Body (Life Science Library) (1965)
  • Intern (1965, unter dem Pseudonym „Doctor X“)
  • Universe, Earth and Atom: The Story of Physics (1969)
  • Venus and Mercury: a First Book (1972)
  • The Backyard Astronomer (1973)
  • The Giant Planets: a First Book (1974)
  • The Asteroids: a First Book (1975)
  • Viruses: a First Book (1976)
  • Hormones: an Impact Book (1979)
  • Herpes: an Impact Book (1985)
  • AIDS: an Impact Book (1986)
  • The Elk Hunt (1986)
  • Teen Guide to Safe Sex (1990)
  • Sexually Transmitted Diseases (1992)
  • The Virus Invaders: a Venture Book (1992)

Kurzgeschichten (Auswahl)[Bearbeiten]

  • High Threshold (veröffentlicht im März 1951 in Astounding Science Fiction)
  • The Universe Between (veröffentlicht im September 1951 in Astounding Science Fiction)
  • Brightside Crossing (veröffentlicht im Januar 1956 im Galaxy-Magazin)
  • Mirror, Mirror (1967)

Sammlungen[Bearbeiten]

  • Tiger by the Tail and Other Science Fiction Stories (1961)
  • The Counterfeit Man (1963)
  • Psi-High and Others (1967)
  • Rx for Tomorrow (1971)
  • Short Works of Alan Edward Nourse (2008, Neuauflage von sieben Kurzgeschichten aus The Counterfeit Man)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b John Clute/Peter Nichols, The Encyclopedia of Science Fiction, St. Martin's Press, New York 1993, ISBN 1-85723-124-4, Eintrag über Alan Edward Nourse