Alan Moulder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alan Moulder (* 11. Juni 1959 in Boston, Großbritannien) ist ein britischer Toningenieur und Musikproduzent.

Werdegang[Bearbeiten]

Alan Moulder spielte in seiner Jugend Gitarre, entdeckte aber, dass er eher an der technischen Seite der Musik interessiert war und begann sich insbesondere für Studiotechnik zu interessieren. Nach einer abgebrochenen Ausbildung im britischen Landwirtschaftsministerium arbeitete er als Assistent in den frühen 80er Jahren in den Londoner Trident Studios. Dort assistierte er u. a. Flood, der dort als Toningenieur arbeitete, bei der Produktion eines Songs von Jesus and Mary Chain. Die Band verpflichtete ihn daraufhin als Toningenieur für ihren Live Sound und für ihr Album Automatic aus dem Jahre 1989. Die Platte wurde ein Erfolg und das Label Creation Records verpflichtete ihn für Produktionen für Ride und My Bloody Valentine.

Aufgrund seiner Arbeit für Jesus And Mary Chain wurden auch die Smashing Pumpkins und Nine Inch Nails auf Moulder aufmerksam. So kam es, dass er 1992 an zwei der erfolgreichsten Alben des Alternative Rock als Toningenieur mitarbeitete: Siamese Dream und The Downward Spiral. Diese Mitarbeit führte dazu, dass er nun auch als Produzent in Erscheinung trat. So produzierte er das Debütalbum von Marilyn Manson und 1995, zusammen mit Flood, das Album Mellon Collie and the infinite Sadness der Smashing Pumpkins. Nach weiteren Arbeiten für Moby und The Cure kam es 1999 schließlich, wiederum mit Flood, zu einer Zusammenarbeit mit U2 für ihr Album Pop. Mit dieser Arbeit hatte sich Moulder etabliert, es folgten weitere Produktionen für Nine Inch Nails, Smashing Pumpkins, Billy Corgan und The Killers.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]