Alan Robert Murray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alan Robert Murray ist ein Tontechniker, der neben Nominierungen für verschiedene Auszeichnungen den Oscar für den besten Tonschnitt erhielt.

Leben[Bearbeiten]

Murray begann seine Arbeit beim Film Ende der 1970er Jahre, als er 1978 für die Filme American Hot Wax, The Clone Master und Oliver's Story im Ton- und Toneffektschnitt mitarbeitete. Ein Jahr später übernahm er beim ersten Teil der Star Trek-Filmreihe die Tonschnittleitung. Im Jahr 1986 wurde er nach zahlreichen weiteren Filmen für seine Arbeit an dem Fantasyfilm Der Tag des Falken erstmals für den Oscar in der Kategorie „Bester Tonschnitt“ nominiert. 1989 folgte die Filmbiografie Bird mit Forest Whitaker in der Hauptrolle, für den er eine Nominierung für den BAFTA-Award erhielt, ebenso wie 1993 für seine Mitarbeit an dem Film Erbarmungslos. Zwischenzeitlich arbeitete er unter anderem an dem Actionfilm Lethal Weapon mit, für dessen Fortsetzung Brennpunkt L.A. er im Jahr 1990 seine zweite Oscarnominierung für den besten Tonschnitt erhielt. Es folgten zwei weitere Nominierungen 1997 für Eraser und 2001 für Space Cowboys, bevor er im Jahr 2007 mit seiner Arbeit an Flags of Our Fathers und Letters from Iwo Jima gleich zweifach für den Oscar nominiert wurde und ihn gemeinsam mit Bub Asman für Letters from Iwo Jima gewann. Zugleich erhielt er für den Tonschnitt in diesem Film auch den Golden Reel Award der Motion Picture Sound Editors in zwei Kategorien. 2001 war er an dem Actionfilm Lara Croft: Tomb Raider beteiligt, 2002 erhielt er die Möglichkeit, erneut an einem Star Trek-Film mitzuarbeiten und übernahm für Star Trek: Nemesis ein weiteres Mal die Tonschnittleitung. Neben diesen Engagements arbeitete Murray seit Beginn des 21. Jahrhunderts hauptsächlich an Filmen von Clint Eastwood, darunter neben seinem Oscarerfolg auch Space Cowboys, Mystic River, Million Dollar Baby, Gran Torino, Invictus – Unbezwungen und J. Edgar. Zuletzt arbeitete er am Tonschnitt des Filmdramas Back in the Game von Regisseur Robert Lorenz, in dem Eastwood eine Hauptrolle spielt.

Privatleben[Bearbeiten]

Murray ist Vater von Blu Murray und den Zwillingen Kevin und Hailey Murray.[1] Letztere arbeitete bereits in den Fernsehserien Date My Mom und Starting Over mit und war an verschiedenen Filmproduktionen als Produktionsassistentin tätig.[2]

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Tabellarische Übersicht der Auszeichnungen und Nominierungen
Jahr Auszeichnung Für Kategorie Resultat
1986 Oscar Der Tag des Falken Bester Tonschnitt Nominiert
1989 BAFTA-Award Bird Bester Ton Nominiert
1990 Oscar Brennpunkt L.A. Bester Tonschnitt Nominiert
1993 BAFTA-Award Erbarmungslos Bester Ton Nominiert
1997 Oscar Eraser Bester Tonschnitt Nominiert
2001 Golden Reel Award Space Cowboys Best Sound Editing - Sound Effects & Foley, Domestic Feature Film Nominiert
2001 Oscar Bester Tonschnitt Nominiert
2002 Golden Reel Award Lara Croft: Tomb Raider Best Sound Editing - Effects & Foley, Domestic Feature Film Nominiert
2004 Golden Satellite Award Mystic River Best Sound Nominiert
2004 Golden Reel Award Best Sound Editing in Domestic Features - Dialogue & ADR Nominiert
2005 Golden Reel Award Million Dollar Baby Best Sound Editing in Domestic Features - Sound Effects & Foley Nominiert
2006 Golden Reel Award Die Legende des Zorro Best Sound Editing in Feature Film - Sound Effects & Foley Nominiert
2006 Satellite Award Flags of Our Fathers Best Sound (Editing & Mixing) Nominiert
2007 Oscar Bester Tonschnitt Nominiert
2007 Golden Reel Award Best Sound Editing in Sound Effects and Foley for a Feature Film Nominiert
2007 Golden Reel Award Best Sound Editing in a Feature Film: Dialogue and Automated Dialogue Replacement Nominiert
2007 Oscar Letters from Iwo Jima Bester Tonschnitt Gewonnen
2007 Golden Reel Award Best Sound Editing in Sound Effects and Foley for a Feature Film Gewonnen
2007 Golden Reel Award Best Sound Editing in a Feature Film: Dialogue and Automated Dialogue Replacement Gewonnen
2009 BAFTA-Award Der fremde Sohn Bester Ton Nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie zu Hailey Murray, Internet Movie Database
  2. Hailey Murray in der Internet Movie Database (englisch)