Alan Stacey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alan Stacey
Alan Stacey
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1958
Letzter Start: Großer Preis von Belgien 1960
Konstrukteure
1958-1960 Lotus 
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
7
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter
Großer Preis von Belgien 1960: Der ausgebrannte Rennwagen.

Alan Stacey (* 29. August 1933 in Broomfield, Essex; † 19. Juni 1960 in Spa, Belgien) war ein englischer Rennfahrer. Aus einer Bauernfamilie stammend zeigte der extrovertierte Stacey schon früh großes Fahrtalent. Dies überraschte umso mehr, da er an einer Körperbehinderung litt. Sein rechtes Bein war von Geburt an kürzer und schwächer ausgebildet, der rechte Unterschenkel war durch eine Prothese ersetzt, so dass er mit einem motorradähnlichen Gaszug fahren musste.

Dieses Handicap meisterte er so gut, dass ihm Colin Chapman einen Lotus zur Verfügung stellte. Beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps 1960, bei dem mit Stirling Moss und Michael Taylor zuvor schon zwei Fahrer schwer verletzt wurden und Chris Bristow bereits tödlich verunglückte, kam er am Steuer seines Lotus 18 zu Tode, als ein Vogel das Visier seines Sturzhelms bei hoher Geschwindigkeit durchschlug.

Mit zwei toten und zwei schwer verletzten Piloten war dies eines der tragischsten Rennwochenenden der Formel 1.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1958 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus Engineering Lotus 11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Tom Dickson nicht klassiert
1959 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Lotus Engineering Lotus Mk17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Keith Greene Ausfall überhitzter Zylinder

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]