Alan Walker (Anatom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alan Walker (* 23. August 1938 in Leicester) ist ein englischer Anatom und Paläoanthropologe und seit 2002 Evan Pugh Professor für Anthropologie und Biologie an der Pennsylvania State University, USA. Walker entdeckte 1985 den als „Black Skull“ bekannt gewordenen Schädel (Archivnummer KNM-WT 17000), der heute Paranthropus aethiopicus zugeordnet wird[1] und war Co-Autor der Erstbeschreibung des „Turkana Boys“, eines außerordentlich gut erhaltenen Exemplars von Homo erectus. Er gilt ferner als Experte für die fossil überlieferte Primatengattung Proconsul und war Autor der Erstbeschreibung von Proconsul heseloni.[2]

Alan Walker studierte an der University of Cambridge unter anderem Geologie und Zoologie und erwarb 1967 an der University of London den Doktorgrad in den Fächern Anatomie und Paläontologie mit einer Dissertation über die Fortbewegungsweisen von ausgestorbenen Lemuren. Danach arbeitete er zunächst am British Museum und von 1965 bis 1973 in Uganda und Kenia. 1974 wechselte Walker an die Harvard University, 1978 an die Johns Hopkins University und 1995 schließlich an die Pennsylvania State University.

1988 war er MacArthur Fellow.

Alan Walker ist seit 1976 verheiratet und hat einen Sohn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alan Walker u. a.: 2.5-Myr Australopithecus boisei from west of Lake Turkana, Kenya. In: Nature, Band 322, 1986, S. 517–522, doi:10.1038/322517a0
  2. Alan Walker et al.: A new species of Proconsul from the early miocene of Rusinga/Mfangano Islands, Kenya. In: Journal of Human Evolution, Band 25, Nr. 1, 1993, S. 43–56, doi:10.1006/jhev.1993.1037

Buchveröffentlichungen[Bearbeiten]

  • mit Pat Shipman: The Wisdom of the Bones. In Search of Human Origins. Knopf, New York 1996. (Thema ist insbesondere der „Turkana Boy“)
  • mit Pat Shipman: The Ape in the Tree. An Intellectual and Natural History of Proconsul. Harvard University Press, Cambridge, MA 2005, ISBN 0-674-01675-0.

Weblinks[Bearbeiten]