Alarm in den Bergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Alarm in den Bergen
Produktionsland Deutschland
Jahr 1963
Länge 25 Minuten
Episoden 13
Genre Krimi
Erstausstrahlung 15. Februar 1965 auf ZDF
Besetzung

Alarm in den Bergen ist eine deutsche TV-Produktion aus dem Jahre 1963 im Auftrag des ZDF. Die 13-teilige Serie spielt in den bayerischen Alpen, im Grenzgebiet um Garmisch.

Ausstrahlung[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung erfolgte 1965 im Vorabendprogramm des ZDF, jeweils montags um 18:55 Uhr, auf dem Sendeplatz zwischen der Drehscheibe und den seinerzeit erst um 19:30 Uhr beginnenden heute-Nachrichten. Eine Wiederholung der Serie wurde von Ende 1967 bis Anfang 1968 im gemeinsamen Vormittagsprogramm von ARD und ZDF gezeigt, eine letzte Wiederholung bot das ZDF schließlich im Jahre 1971 an.

Handlung[Bearbeiten]

Als Hauptdarsteller sind die Grenzpolizisten Hans Maussner und sein Kollege Toni Kaiser zu sehen. In erster Linie dreht sich die Handlung um Schmuggler und Wilderer, Skiunfälle, Abstürzen von den Steilwänden und die Verfolgung von Mördern.

Eigenschaften und Besonderheiten[Bearbeiten]

Da viele Szenen in felsigem Gebiet und großen Höhen erstellt wurden, war man laut der DVD-Beilage bei den Dreharbeiten oft größten Gefahren ausgesetzt. Unterstützung erfuhr das Drehteam von der Bayerischen Bergwacht, der Bundeswehr, der Bayerischen Land- und Grenzpolizei sowie der Österreichischen Bundesgendarmerie.[1]

Episoden-Übersicht[Bearbeiten]

  1. Die Spur verliert sich
  2. Höchste Gefahr - Einsatz Hubschrauber
  3. Schussfahrt im Nebel
  4. Ein Toter als Zeuge
  5. Der Umweg
  6. Heiße Grenze
  7. Der Mörder ist flüchtig
  8. Tödliches Spielzeug
  9. Harte Fäuste - raue Sitten
  10. Der Tod im Paket
  11. Der Raub des Heiligen Florian
  12. Verrat an der Grenze
  13. Schock

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bilderhoster.net/img.php?id=calyvmcn.jpg DVD-Beilage