Albac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albac
Albak
Albac führt kein Wappen
Albac (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Alba
Koordinaten: 46° 27′ N, 22° 58′ O46.44833333333322.963888888889620Koordinaten: 46° 26′ 54″ N, 22° 57′ 50″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 620 m
Fläche: 53,89 km²
Einwohner: 2.089 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Postleitzahl: RO–517005
Telefonvorwahl: (+40) 02 58
Kfz-Kennzeichen: AB
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Albac, Bărăști, Budăiești, Cionești, Costești, Dealu Lămășoi, Deve, După Pleșe, Fața, Pleșești, Potionci, Rogoz, Roșești, Rusești, Sohodol, Tamborești
Bürgermeister: Petru-Tiberiu Todea (PD-L)
Postanschrift: Str. Cloșca, nr. 9
loc. Albac, jud. Alba, RO–517005
Webpräsenz:

Albac (ungarisch Fehérvölgy oder Albák) ist eine Gemeinde im Kreis Alba in Siebenbürgen, Rumänien.

Lage[Bearbeiten]

Lage von Albac im Kreis Alba

Die Gemeinde besteht aus 16 Dörfern mit insgesamt ca. 2000 Einwohnern und umfasst eine Fläche von 5389 Hektar. 96 Kilometer von der Kreishauptstadt Alba Iulia und 19 Kilometer von Câmpeni entfernt, an der Nationalstraße (Drum național) DN 75 (CâmpeniNucet, Kr. Bihor), liegt der Ort im Apuseni-Gebirge an der Mündung des Flusses Arada in den Arieșul Mare, einen Quellfluss des Arieș.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach einem Bericht von G. Téglás aus dem Jahre 1889 sind am Ort antike Spuren von Goldwäschereien gefunden worden.[2] Der Ort wurde zum ersten Mal unter dem Namen Râul Mare im Jahre 1733 als eine Gemeinde mit mehreren Dörfern dokumentiert.[3] In einer Beschreibung von 1782 werden hier zwei große Ortschaften mit sieben bzw. vier Kirchen und 153 Hauswirte genannt. Mit wachsender Bevölkerungszahl entwickelte sich Albac zu einer selbständigen Gemeinde.[4]

Die Holzkirche Sf. Pantelimon,[5] errichtet 1746 in Albac von Vasile Ursu Nicola (genannt auch Horea), wurde 1907 abgebaut und im Kurort Băile Olănești (Kr. Vâlcea) wiedererrichtet.[4]

Die Bewohner leben heute vorwiegend von der Landwirtschaft, Viehzucht, Obstbau und Arbeiten im Steinbruch.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1850 lebten auf dem Gebiet der heutigen Ortschaft 3547 Einwohner. 3540 waren Rumänen und sieben Roma. 1900 wurde mit 5805 die größte Bevölkerungszahl registriert. Bei der Volkszählung 2002 lebten in Albac 2220 Personen, darunter 2182 Rumänen, ein Ungar und 37 Roma.[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Rumänisch-Orthodoxe Kirche, gebaut 1880−1884. 1884 stürzte der Turm ein, dieser wurde 1891−1892 erneut aufgebaut und 1943 in seine ursprüngliche Form gebracht.
  • Das Dorfmuseum
  • Die Büste Horeas (1731–1785), Führer des Bauernaufstandes 1784, im Zentrum der Gemeinde, wurde 1967 errichtet[4] und steht unter Denkmalschutz.[7]

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Téglás, G., UR, IX, 1899, S.330
  3. http://www.sate-comune.ro/descriere_comuna.php?comuna=Albac#4 (Version vom 13. April 2010 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt Geschichte der Ortschaft, abgerufen 13. Februar 2010 (rumänisch)
  4. a b c Heinz Heltmann, Gustav Servatius (Hrsg.): Reisehandbuch Siebenbürgen. Kraft-Verlag, Würzburg 1993, ISBN 3-8083-2019-2.
  5. Holzkirche von Albac, in der rumänischen Wikipedia
  6. Volkszählung, letzte Aktualisierung 30. Oktober 2008 (ungarisch; PDF; 1,2 MB)
  7. Liste historischer Denkmäler des rumänischen Kulturministeriums, 2010 aktualisiert, abgerufen am 12. September 2012 (PDF 7,10 MB)

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]

 Commons: Albac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien