Albania (Schiff, 1900)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albania
HMS Albania.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
andere Schiffsnamen
  • Consuelo (1900)
  • Cairnrona (1909)
  • Albania (1911)
  • Poleric (1912)
Schiffstyp Passagierschiff
Heimathafen Liverpool
Eigner Wilson Line (1900–09)
Thomson Line (1909–11)
Cunard Line (1911–12)
Bank Line (1912–30)
Bauwerft Swan Hunter (Wallsend)
Baunummer 251
Stapellauf 3. Februar 1900
Indienststellung 5. August 1900
Verbleib 1930 abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
140,65 m (Lüa)
Breite 15,88 m
Vermessung 6025 BRT (1900)
7640 BRT (1909)
Maschine
Maschine Sechsstufige Turbinen von T. Richardson & Sons
Geschwindigkeit max. 11 kn (20 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl III. Klasse: 50
III. Klasse: 800
(ab 1909)
Sonstiges
Registrier-
nummern

Registernummer: 110797

Die RMS Albania (I) war ein 1900 unter dem Namen Consuelo in Dienst gestelltes Passagierschiff, das ab 1911 der britischen Reederei Cunard Line gehörte, für die es ihren neuen Passagier- und Frachtservice zwischen Großbritannien und Kanada eröffnete. Da sie aber langfristig Cunards Vorstellungen nicht entsprach, wurde sie 1912 an eine andere Reederei weiterverkauft. Das Schiff blieb bis 1929 im Dienst und wurde 1930 abgewrackt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das 6025 BRT große stählerne Dampfschiff wurde für Thomas Wilson & Sons (Wilson Line) aus Kingston upon Hull gebaut. Es lief am 3. Februar 1900 unter dem Namen Consuelo auf der Werft Swan, Hunter & Wigham Richardson in der nordenglischen Stadt Wallsend vom Stapel. Die 140,65 Meter lange und 15,88 Meter breite Consuelo war ein Doppelschraubendampfer mit einem einzelnen Schornsteinen und vier Masten. Sie wurde von sechsstufigen Dampfturbinen von T. Richardson & Sons aus Hartlepool angetrieben, die eine Geschwindigkeit von elf Knoten (20,4 km/h) ermöglichten. Die Consuelo konnte nur 13 Passagiere Erster Klasse transportieren. Am 5. August 1900 lief sie in Hull zu ihrer Jungfernfahrt nach New York aus. Am 1. März 1908 legte sie in Hull zu ihrer letzten Fahrt für die Wilson Line nach Boston und New York ab.

1909 wurde die Consuelo an die Thomson Line verkauft und in Cairnrona umbenannt. Von nun an konnten 50 Passagiere der Zweiten und 800 Passagiere der Dritten Klasse befördert werden. Der Rauminhalt wurde von 6025 BRT auf 7640 BRT erweitert. Im Januar 1910 fuhr sie erstmals für die Thomson Line von London nach Saint John, wo sie am 25. Januar 1910 eintraf. Im April 1910 brach bei Beachy Head vor der Küste von East Sussex in einem Kohlenbunker ein Feuer aus, sodass 700 Passagiere auf den Frachtdampfer Kanawha von Furness, Withy & Co. transferiert werden mussten. Während der Rückkehr nach London konnte das Feuer gelöscht werden. Am 16. April 1910 lief die Cairnrona erneut nach Québec und Montreal aus. Am 8. April 1911 lief sie letztmals in Saint John nach London aus.

Im Jahr 1911 wurde aus der Thomson Line die Cairn-Thomson Line, die von da an nur noch im Frachtverkehr tätig war und keine Passagiere mehr beförderte. Die Cunard Line kaufte daraufhin drei Schiffe aus der Thomson-Flotte. Aus der Consuelo wurde die Albania, aus der Tortona (Bj. 1909) die Ausonia und aus der Gerona (Bj. 1911) die Ascania. Alle drei Dampfer wurden für die neue Cunard-Route LondonSouthamptonQuebecMontreal eingeplant. Dabei wurde das Schiff in London beladen, in Southampton kamen die Passagiere an Bord und nach der Atlantiküberquerung wurde erst Québec und dann Montreal angesteuert. Cunard profitierte auf diese Weise von einem Vertrag zwischen den Regierungen Kanadas und Frankreichs, aufgrund dessen für Güter aus Frankreich ein Preisnachlass anfiel, wenn sie über einen britischen Hafen nach Kanada geschifft wurden.

Am 2. Mai 1911 legte die Albania als erstes der drei Schiffe zu ihrer ersten Fahrt für Cunard aus. Die Ausonia folgte am 16. Mai und die Ascania am 23. Mai. Die Albania war das erste Schiff der Cunard Line, das in den Sankt-Lorenz-Strom einfuhr, was fortan zu einer gängigen Praxis wurde. Wenn in den Wintermonaten der Sankt-Lorenz-Strom wegen des Eisvorkommens nicht passiert werden konnte, wurde Portland (US-Bundesstaat Maine) zum Anlaufhafen für die Schiffe.

Bereits sechs Monate nach dem Kauf der Albania entschied Cunard, dass sie dem Standard der Reederei nicht entsprach. Sie lief am 17. Oktober 1911 zum letzten Mal unter der Cunard-Flagge in Southampton aus und wurde nach Abschluss der Fahrt aufgelegt. Am 12. Juni 1912 wurde sie für 20.000 Pfund Sterling von der Reederei Bank Line aus London gekauft. Unter dem Namen Poleric war das Schiff bis 1929 im Dienst und wurde 1930 abgewrackt.

Weblinks[Bearbeiten]