Albany (Australien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albany
York Street Albany.jpg
York Street im Zentrum der Stadt
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Western Australia.svg Western Australia
Gegründet: 1826
Koordinaten: 35° 1′ S, 117° 53′ O-35.016666666667117.88333333333Koordinaten: 35° 1′ S, 117° 53′ O
Fläche: 81,6 km²
 
Einwohner: 26.643 (2011) [1]
Bevölkerungsdichte: 327 Einwohner je km²
 
Zeitzone: AWST (UTC+8)
Postleitzahl: 6330
 
LGA: City of Albany
Webpräsenz:
Albany (Westaustralien)
Albany
Albany

Albany ist mit etwa 26.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Western Australia. Sie liegt an der Großen Australischen Bucht, 408 km von Perth und etwa 53 km von Denmark entfernt und verfügt über einen Naturhafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahre 1826 wurde dort die erste Strafkolonie Westaustraliens gegründet. Im Folgejahr wurde die britische Flagge gehisst und die Stadt wurde „Fredericks Town“ benannt, zu Ehren von Frederick, Duke of York and Albany. Die Stadt wurde ein militärischer Vorposten für New South Wales und etwa seit 1830 hatte sich der Name Albany eingebürgert.

Zwischen 1851 bis 1880 war Albany eine wichtige Hafenstadt, da Schiffe zwischen den Ostkolonien und Europa in Albany Vorräte auffrischen mussten. Mit der Entwicklung und dem Einsatz von leistungsstärkeren Schiffen fiel dieser Zwischenstopp weg und der Ort verlor an wirtschaftlicher Bedeutung. Die Eröffnung der Eisenbahnlinie zwischen Albany und Perth brachte ab 1889 einen erneuten Aufschwung, der allerdings mit dem Ausbau Fremantles als Hafenstadt wieder erlosch.[2]

Cheynes Beach Whaling Company, Juli 1977

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Albany zum Walfang-Zentrum der Welt. Es wurde die „Cheynes Beach Whaling Company“ gegründet und wurde schnell zur führenden Industrie in Albany. Pro Saison wurden rund 850 Wale erlegt. Im späten 20. Jahrhundert wurden sich die Menschen zunehmend der Problematik der Waljagd bewusst. Schließlich wurde der Walfang im Southern Ocean bei Albany verboten und die Walindustrie schloss im Jahre 1978 ihre Fabriken.

Inzwischen ist Whale-Watching (Juli bis Oktober) eine Hauptattraktion der kleinen, aber wachsenden Tourismusbranche in Albany.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Albany ist ein wichtiges Geschäftszentrum im Südwesten Australiens. Wirtschaftlich hat sich die Stadt auf die Forstwirtschaft, Fischindustrie, Weinanbau (Goundrey Wines) und die Tourismusbranche konzentriert.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hafen am Princess Royal Harbour, dahinter der King George Sound und die Torndirrup Peninsula

Albany befindet sich mit seinem Naturhafen am King George Sound. Der Ort und die Umgebung bieten eine reizvolle, abwechselungsreiche Landschaft mit Granitfelsen und Sandstränden. Im Ort befinden sich zwei Hügel, Mount Melville (157 m) und Mount Clarence (186 m), der einen guten Ausblick über Albany bietet.

Am Hafen befindet sich ein Museumskomplex, der an die Geschichte des Ortes als Hafenstadt und Walfangstation erinnert. Die Old Farm on Strawberry Hill wurde im Jahr 1831 erbaut und ist damit eines der ersten Gebäude. Die St. John’s Anglican Church wurde in den 1840er Jahren erbaut und ist somit die erste Kirche in Western Australia. Auch zu erwähnen sind die Mount Romance Emu Oil und die Sandalwood Factory.

Vor der Küste Albanys wurde im Jahr 2001 der Zerstörer HMAS Perth der Royal Australian Navy versenkt. Dieses Wrack und künstliche Riff ist ein beliebtes Ziel unter Sporttauchern.

Natur[Bearbeiten]

Im vorgelagerten Torndirrup-Nationalpark gibt es mehrere natürliche Küstenattraktionen wie die Natural Bridge und The Gap. Entlang der Küste und im Hinterland befinden sich noch zahlreiche weitere Nationalparks, zum Beispiel der Stirling-Range-Nationalpark, der etwa 90 km nördlich von Albany liegt. Die besondere Klimasituation macht ihn zu einer der wichtigsten botanischen Regionen der Welt. Stirling Range ist die Heimat von mehr als 1500 verschiedenen Pflanzenarten, von denen 90 endemisch sind. Auch der höchste Punkt im Südwesten von Westaustralien, der Bluff Knoll, befindet sich dort. Auf seinem Gipfel kann man im Winter Schneefall beobachten, ein für Westaustralien sonst sehr seltenes Phänomen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

In Albany geboren

Klimatabelle[Bearbeiten]

Albany
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
25
 
25
14
 
 
23
 
25
14
 
 
33
 
24
13
 
 
55
 
22
12
 
 
98
 
19
10
 
 
103
 
17
8
 
 
123
 
16
8
 
 
108
 
16
8
 
 
86
 
17
8
 
 
74
 
19
9
 
 
46
 
21
11
 
 
27
 
23
12
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Bureau of Meteorology, Australia
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Albany
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 25,0 25,0 24,0 21,9 18,8 16,6 15,8 16,0 17,3 18,7 20,8 23,2 Ø 20,2
Min. Temperatur (°C) 13,6 14,3 13,4 11,6 9,8 8,2 7,5 7,5 8,0 9,0 10,6 12,4 Ø 10,5
Niederschlag (mm) 24,8 23,1 32,7 55,4 97,8 102,8 122,7 108,3 85,8 74,4 45,7 27,2 Σ 800,7
Regentage (d) 8,3 8,0 10,8 13,8 17,5 19,1 20,5 20,7 18,3 15,6 12,9 9,5 Σ 175
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
25,0
13,6
25,0
14,3
24,0
13,4
21,9
11,6
18,8
9,8
16,6
8,2
15,8
7,5
16,0
7,5
17,3
8,0
18,7
9,0
20,8
10,6
23,2
12,4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
24,8
23,1
32,7
55,4
97,8
102,8
122,7
108,3
85,8
74,4
45,7
27,2
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Albany (Urban Centre/Locality) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 30. Oktober 2013.
  2. Janine Günther, Jens Mohr: Westaustralien und das Top End. Verlag 360°, 2006, ISBN 3-9809763-1-9, S. 188.