Albaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Saluzzo Mongiardino in Albaro

Albaro ist ein elegantes Wohnviertel in der italienischen Hafenstadt Genua. Das Territorium des Viertels ist das der 1873 Genua angegliederten Kommune San Francesco d’Albaro.

Bis ins 18. Jahrhundert war Albaro der klassische Urlaubsort der wohlhabenden Genueser, die hier den Sommer verbrachten. Mit der Eingliederung in die ligurische Hauptstadt erfuhr das Viertel tiefgreifende Strukturveränderungen, die es im Groß Genua der Faschisten zu einem der renommiertesten Wohnvierteln machten.

Albaro gehört zum Munizip VIII Medio Levante. Ortsteile des Viertels selbst sind Albaro, Lido, San Giuliano und Puggia, die zusammen eine Einwohnerzahl von 30.163 erreichen[1].

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. Stand: 31. Dezember 2006

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albaro – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien