Albatros L 72

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albatros L 72
Typ: Frachtflugzeug
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Hersteller: Albatros Flugzeugwerke
Erstflug: 1926
Stückzahl: 4

Die Albatros L 72 war ein einmotoriges, als Doppeldecker ausgelegtes Transportflugzeug der Berliner Albatros Flugzeugwerke aus den 1920er Jahren. Es wurde für den Ullstein Verlag entwickelt um Zeitungen zwischen deutschen Städten zu transportieren. Ein einzelnes überarbeitetes Muster wurde für das Hamburger Fremdenblatt gebaut. Diese Maschine war im Nordseebäderdienst in Betrieb.

Konstruktion[Bearbeiten]

Die L 72 war ein einmotoriger Doppeldecker mit konventioneller Konfiguration und Tragflächen gleicher Spannweite. Die Flügel in Metallbauweise besaßen zwei Kastenholme aus Dural, geschweißte Stahlrohrrippen sowie eine Leinwandbespannung. Die identischen Ober- und Unterflügel waren durch N-Streben miteinander verbunden. Zudem war die L 72 das erste deutsche Verkehrsflugzeug, das geschlitzte, ausfahrbare Vorflügel (Lachmann-Klappen) und damit gekoppelte Landeklappen besaß.

Der Rumpf bestand aus einem geschweißten Stahlrohrgerüst, welches im Bug mit Blech verkleidet war. Die übrige Außenhaut war mit Leinwand verspannt. Die halboffene Pilotenkanzel war von der geschlossenen Nutzlastkabine getrennt. Beide waren durch separate Seitentüren zugänglich. Als Frachtflugzeug betrug die größte Ladefläche für Zeitungslast 1,7 m². Der Abwurfschacht von 40 mal 56 cm lichte Weite wurde durch einen schwenkbaren Doppelsitz verschlossen. Ein weiterer Klappsitz für 2 Personen befand sich an der Vorderwand.

Das Fahrgestell hatte eine durchgehende Achse und besaß eine Druckgummifederung mit Oeldämpfung. Das Spornrad hatte eine einfache Druckgummifederung.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Passagiere 4 oder 400 kg Fracht
Länge 10,50 m
Spannweite 13,00 m
Höhe 3,60 m
Flügelfläche 44,5 m²
Leergewicht 1.345 kg
Startgewicht 3.090 kg
Höchstgeschwindigkeit 160 km/h
Reisegeschwindigkeit 153 km/h
Landegeschwindigkeit 85 km/h
Dienstgipfelhöhe 3.100 m
Triebwerke ein BMW IV-Sechszylinder-Reihenmotoren mit 180 kW (240 PS)

Seriennummern und Produktionschargen[Bearbeiten]

  • L 72a - ein Flugzeug
  • L 72b - zwei Flugzeuge für die Ullstein AG (D-888, Werknummer 10074; D-890, 10075)
  • L 72c Albis - ein Flugzeug für das Hamburger Fremdenblatt (D-1140, Werknummer 10108)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]