Albatros L 75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

1928 stellte Albatros seine neue Konstruktion, die kunstflugtaugliche Albatros L-75 „Ass“, erstmals der Öffentlichkeit vor. Gedacht war sie als Schulungsflugzeug für fortgeschrittene Piloten, als Ausbildungsmaschine für Navigatoren und Funker und auch für die Luftbildvermessung. Die Kamera für diese Zwecke befand sich unter dem hinteren, hochklappbaren Sitz. Es wurden große Stückzahlen dieses Musters hergestellt, unter anderem für die Deutsche Verkehrsfliegerschule.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 12,50 m
Länge 10,00 m
Leergewicht 1165 kg
Zuladung 670 kg
Flächenbelastung 49,9 kg/m²
max. Startgewicht 1835 kg
Triebwerk ein wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor BMW V A mit 320 PS Dauerleistung
Höchstgeschwindigkeit 208 km/h
Dienstgipfelhöhe 5100 m
max. Reichweite 1950 km
Besatzung 2 Mann