Albert Ferrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Ferrer

Albert Ferrer 2008

Spielerinformationen
Voller Name Albert Ferrer Llopis
Geburtstag 6. Juni 1970
Geburtsort BarcelonaSpanien
Größe 170 cm
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1988–1989
1989–1990
1990–1998
1998–2003
FC Barcelona B
CD Teneriffa (Leihe)
FC Barcelona
FC Chelsea
31 (1)
17 (0)
204 (1)
76 (0)
Nationalmannschaft
1991–1999 Spanien 36 (0)
Stationen als Trainer
2009–2010
2010–2011
2014
FC Barcelona (Jugendtrainer)
Vitesse Arnhem
FC Córdoba
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Albert Ferrer Llopis (* 6. Juni 1970 in Barcelona), genannt Chapi, ist ein spanischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Der rechte Verteidiger spielte vor allem beim FC Barcelona und dem FC Chelsea.

Laufbahn[Bearbeiten]

Albert Ferrer begann seine professionelle Laufbahn 1988 bei der B-Mannschaft des FC Barcelona. Ein Jahr später wurde er zu CD Teneriffa ausgeliehen, bei denen er in der Saison 1989/90 seine ersten 17 Spiele in der Primera División bestritt.

Von 1990 an spielte Ferrer acht Jahre lang in der ersten Mannschaft des FC Barcelona. In dieser Zeit bestritt er 204 Ligaspiele und verhalf seinem Verein damit zu zahlreichen Titeln. Unter anderem gewann die Mannschaft fünf Mal die spanische Meisterschaft, zwei Mal den nationalen Pokal sowie 1992 den Europapokal der Landesmeister. Ferrer galt als einer der wichtigsten Spieler des sogenannten Dream Teams[1].

Von 1998 bis 2003 stand Ferrer beim englischen Erstligisten FC Chelsea unter Vertrag, danach beendete er seine Karriere. Mit den Blues gewann er 2000 den FA Cup.

In der spanischen Nationalmannschaft war Ferrer von 1991 bis 1999 aktiv und bestritt 36 Länderspiele. Er nahm an den Weltmeisterschaften 1994 in den USA und 1998 in Frankreich teil. Zudem vertrat er Spanien auch bei den Olympischen Sommerspielen 1992.

Als Trainer arbeitete Ferrer im Jugendbereich des FC Barcelona, ehe ihn am 28. Oktober 2010 der niederländische Ehrendivisionär Vitesse Arnhem als neuen Cheftrainer präsentierte.[2] Da der Erfolg ausblieb – Vitesse vermied in der Eredivisie nur aufgrund der knapp besseren Tordifferenz gegenüber Excelsior Rotterdam die Relegationsspiele – wurde Ferrers Vertrag am Ende der Saison nicht verlängert.[3]

Titel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Player Albert Ferrer Interview - "Concentration is the key to this tie" (englisch) Jesternix.net. 21. Februar 2006. Abgerufen am 7. Juni 2010.
  2. Albert Ferrer nieuwe hoofdtrainer Vitesse, Website der SBV Vitesse vom 28. Oktober 2010
  3. Vitesse en Ferrer gaan uit elkaar, Vereinshomepage der SBV Vitesse vom 22. Juni 2011