Albert Gallatin Jenkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Gallatin Jenkins (* 10. November 1830 im Cabell County, Virginia; † 21. Mai 1864 bei Dublin, Virginia) war ein amerikanischer Politiker. Zwischen 1857 und 1861 vertrat er den US-Bundesstaat Virginia im US-Repräsentantenhaus. Während des Bürgerkrieges fungierte er als Brigadegeneral im Heer der Konföderation.

Werdegang[Bearbeiten]

Der im heutigen West Virginia geborene Albert Jenkins besuchte bis 1848 das Jefferson College in Canonsburg (Pennsylvania) und studierte danach bis 1850 an der Harvard University Jura, ohne jedoch nachher als Jurist zu arbeiten. Stattdessen betätigte er sich in der Landwirtschaft. Politisch wurde er Mitglied der Demokratischen Partei. Im Juni 1856 war er Delegierter zur Democratic National Convention in Cincinnati, auf der James Buchanan als Präsidentschaftskandidat nominiert wurde.

Bei den Kongresswahlen des Jahres 1856 wurde Jenkins im elften Wahlbezirk von Virginia in das US-Repräsentantenhaus in Washington, D.C. gewählt, wo er am 4. März 1857 die Nachfolge von John S. Carlile antrat. Nach einer Wiederwahl konnte er bis zum 3. März 1861 zwei Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Diese waren von den Ereignissen im unmittelbaren Vorfeld des Bürgerkrieges geprägt.

1861 schloss sich Jenkins der Konföderation an. In den Jahren 1861 und 1862 war er Abgeordneter im Konföderiertenkongress. Gleichzeitig stieg er im Heer der Konföderation bis zum Brigadegeneral auf. Er nahm an mehreren Schlachten teil. Bei der Schlacht von Gettysburg wurde er verwundet. Im Herbst 1863 kehrte er nach seiner Genesung zur Armee zurück. Bei einer Schlacht in der Nähe von Dublin wurde er am 9. Mai 1864 schwer verwundet. Ein Arzt der Unionsarmee amputierte seinen Arm, konnte aber sein Leben nicht retten. Am 21. Mai 1864 erlag Albert Jenkins seinen schweren Verwundungen.

Weblinks[Bearbeiten]