Albert Goblet d’Alviella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Goblet

Albert Joseph Goblet, Graf von Alviella (* 26. Mai 1790 in Tournai; † 5. Mai 1873 in Brüssel) war ein belgischer General und Staatsmann.

Goblet wurde zunächst französischer Offizier, trat nach der Restauration in holländischen Kriegsdienst und übernahm bei Ausbruch der belgischen Revolution 1830 das Kriegsministerium. 1832 wurde er Minister der auswärtigen Angelegenheiten, veranlasste Frankreich zur Belagerung der Zitadelle von Antwerpen und brachte einen vorläufigen Friedensvertrag mit Holland zuwege. Später bearbeitete er einen Entwurf eines neuen Verteidigungssystems der Nordgrenze von Belgien.

1837 ging Goblet als Gesandter und Berater der Königin Maria da Gloria nach Portugal und wurde dort zum Granden und Grafen von Alviella ernannt. 1839 trat er wieder an die Spitze des Geniedienstes und war zwischen 1843 und 1845 erneut Minister der auswärtigen Angelegenheiten. 1854 schied Goblet aus dem aktiven Dienst aus. Bis 1862 nahm er als Abgeordneter an den Staatsgeschäften regen Anteil. Seine 1858 vorgestellten Pläne zur Verstärkung der Festung Antwerpen wurden angenommen.

Albert Joseph Goblet starb am 5. Mai 1873 in Brüssel.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Des cinq grandes puissances de l’Europe dans leurs rapports politiques et militaires avec la Belgique. Brüssel (1863)
  • Dix-huit mois de politique. 2 Bde. Brüssel (1864-1865|65)