Albert Henry Payne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Henry Payne (* 14. Dezember 1812 in London; † 7. Mai 1902 in Leipzig) war ein englischer Stahlstecher, Maler und Illustrator.

Leben[Bearbeiten]

„A. H. Paynes englische Kunstanstalt“
Federzeichnung von Adolf Eltzner, um 1860

Payne kam schon in jungen Jahren nach Deutschland. Ab 1839 war er als Stahlstecher, Maler und Illustrator in Leipzig tätig.[1] Im Jahr 1845 gründete er mit E. T. Brain den Verlag Englische Kunstanstalt, den er 1846 allein übernahm.

Der „Verlag der Englischen Kunst-Anstalt A. H. Payne“[2] widmete sich der Stahl- und Kupferstecherei, publizierte illustrierte Familienjournale und -kalender sowie Musikalien. Die Reihe Payne's kleine Partitur-Ausgabe wurde 1892 an den Eulenburg Musikverlag verkauft.

Werke[Bearbeiten]

Von Payne stammen eine Vogelschau von Bremen und zwei Stahlstiche von Bremen und Bremerhaven, die nach Zeichnungen des hamburger Malers und Lithographen Johann Heinrich Sander (1810–1865) entstanden und die 1841 von Theodor von Kobbe (1798–1845) in seinem Buch Wanderungen an der Nord- und Ostsee[3] aufgenommen wurden. Außerdem fertigte er um 1840 zwanzig Stahlstiche von Leipzig an.

Literatur[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]

 Commons: Albert Henry Payne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografischer Hinweis im Staatsarchiv Leipzig
  2. Der Kunstverein / Neue Serie = Bd. 2. Stahlstich-Sammlung der vorzüglichsten Gemälde der Dresdner Gallerie [1851], Angaben der Deutschen Nationalbibliothek
  3. Wanderungen an der Nord- und Ostsee Theodor von Kobbe und Wilhelm Cornelius