Albert Welti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albert Welti

Albert Welti (* 18. Februar 1862 in Zürich; † 7. Juni 1912 in Bern) war ein Schweizer Maler und Radierer.

Leben[Bearbeiten]

Albert Welti studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und wurde von Arnold Böcklin beeinflusst. Häufiges Thema seiner Werke sind Darstellungen von Traum- und Albtraumszenen. Welti arbeitete bis 1908 in München, wo er 1907 Hermann Hesse kennenlernte. Sein bekanntestes Werk ist das Wandbild Die Landsgemeinde, die im Bundeshaus in Bern die Südwand des Ständeratssaales ziert und zwei Jahre nach seinem Tod von Wilhelm Balmer vollendet wurde.

Albert Welti war ein Sohn des Transportunternehmers Jakob Albert Welti-Furrer, Vater des Schriftstellers und Malers Albert Jakob Welti, Onkel von Arthur Welti, Grossonkel von Philippe Welti und Urgrossonkel von Sophie Hunger.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Philippe Welti, Gaudenz Welti. Albert Welti, 1862-1912. Schweizer Maler und Zürcher Zünfter. Ein Lebensbild des um 1900 bekanntesten Schweizer Malers und Zeichners. (Neujahrsblatt zum Bächtelistag 2012). Zunft zur Waag. Zürich 2012. ISBN 978-3-033-03314-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albert Welti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien