Albert Zweifel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert Zweifel (* 7. Juni 1949 in Rüti) ist ein ehemaliger Schweizer Radsportler, der vor allem im Querfeldeinradsport aktiv war. Er wurde 1973 Profi und beendete seine Karriere 1989. Als fünffacher Querfeldein-Weltmeister und neunfacher Schweizermeister gilt er als erfolgreichster Schweizer Radquerfahrer.

Bei der Tour de Suisse 1976 sorgte ein schwerer Unfall Zweifels für besonderes Aufsehen: Er stürzte nach der Furka-Abfahrt in Gletsch und legte die letzten 40 Kilometer bis ins Ziel blutüberströmt zurück und wurde erst dann ins Krankenhaus nach Brig gebracht. Die Diagnose lautete: komplizierter Schädelbruch. Zweifel selbst kann sich bis heute weder an den Sturz noch an seine folgende Fahrt erinnern.[1]

Zweifel betreibt heute eine Fahrradvermietung auf Mallorca.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Radquer-Weltmeisterschaften:

  • 1. Rang: 1976, 1977, 1978, 1979, 1986
  • 2. Rang: 1975, 1982, 1983
  • 3. Rang: 1981, 1984

Radquer-Schweizermeisterschaften:

  • 1. Rang: 1976, 1977, 1979, 1980, 1981, 1982, 1983, 1984, 1985
  • Tour de Suisse: 16 Teilnahmen (1973-1988; Rekord)
  • Tour de France: 1 Teilnahme (1981)
  • Giro d'Italia: 1 Teilnahme (1975)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sepp Renggli: Schweizer Radsport. Gestern - heute - morgen, Zürich, 1998, S. 41
  2. Albert Zweifel und sein Quer-Velo auf blick.ch v. 12. März 2010

Weblinks[Bearbeiten]