Alberto Franceschini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung des Projektes Politiker eingetragen. Hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion!


Alberto Franceschini (* 26. Oktober 1947 in Reggio nell’Emilia) war gemeinsam mit Renato Curcio, Margherita Cagol und Mario Moretti ein gründendes und leitendes Mitglied der Italienischen linksextremen Terrororganisation Rote Brigaden (Brigate Rosse).

Die Familie Franceschinis war kommunistisch: Sein Vater wurde in den 1930er Jahren aufgrund antifaschistischer Aktivitäten verhaftet und sein Großvater gehörte zu den Gründern der Kommunistischen Partei Italiens. Schon in jungen Jahren wurde er Mitglied der kommunistischen Jugendorganisation FGCI. Später schloss er sich den Roten Brigaden an. Franceschini wurde am 8. September 1974 zusammen mit Curcio festgenommen und war bis 1992 inhaftiert.

Schriften[Bearbeiten]

Alberto Franceschini/Pier V. Buffa/Franco Giustolisi: Das Herz des Staates treffen. Europa Verlag (1990)