Alberto Ongarato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alberto Ongarato bei Gent-Wevelgem 2010

Alberto Ongarato (* 24. Juli 1975 in Padua) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer.

Alberto Ongarato begann seine Karriere 1998 bei dem Radsportteam Ballan. In seinem zweiten Jahr wurde er Dritter bei dem deutschen Eintagesrennen Rund um den Henninger-Turm.

Nach dem Giro d’Italia 2002 wurde Ongarato wegen des Besitzes diverser verbotener Substanzen - NESP, Haschisch und Koffein - für sechs Monate gesperrt.[1]

2004 kam zu Fassa Bortolo, wo er hauptsächlich als Anfahrer für Alessandro Petacchi arbeitete. Er blieb bis zum Ende der Saison 2009 Teil des Zugs von Petacchi und wechselte mit diesem die Mannschaften.[2] In dieser Zeit konnte er auch eigene Erfolge durch Etappensiege bei der Portugal-Rundfahrt, der Luxemburg-Rundfahrt und bei der Tour de la Région Wallonne einfahren.

In den letzten beiden Jahren seiner Laufbahn - 2010 und 2011 - fuhr er für das Vacansoleil-DCM Pro Cycling Team, wovon er sich versprach auch mehr individuelle Erfolge zu erzielen.[2] Er gewann für dieses Team die Ronde van Drenthe 2010.

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 278. ISBN 978-3-7688-5245-6
  2. a b cyclingnews.com vom 12. September 2009: Ongarato signs with Vacansoleil for two years