Albina Gennadjewna Majorowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albina Gennadjewna Majorowa (russisch Альбина Геннадьевна Майорова, engl. Transkription Albina Mayorova, geb. Иванова, IwanowaIvanova; * 16. Mai 1977) ist eine russische Marathonläuferin.

2001 wurde sie Dritte beim Moskau-Marathon und Zweite beim Siberian International Marathon. 2002 gewann sie den Dubai-Marathon[1] und den Siberian International Marathon, wurde jeweils Zweite beim Columbus-Marathon und beim Honolulu-Marathon sowie Siebte beim Turin-Marathon. 2003 wurde sie Sechste beim Boston-Marathon, siegte beim 500 Festival Mini-Marathon, wurde Vierte beim Chicago-Marathon und Dritte in Honolulu. 2004 qualifizierte sie als Vierte beim London-Marathon für die Olympischen Spiele in Athen, bei denen sie auf den 40. Platz kam. Im weiteren Verlauf der Saison wurde sie Fünfte in Chicago und Dritte in Honolulu; außerdem siegte sie beim Bay to Breakers.

2005 siegte sie beim Nagano-Marathon,[2] gewann zum dritten mal in Folge den 500 Festival Mini-Marathon, wurde Elfte in Chicago und Siebte beim Las-Vegas-Marathon. Im darauffolgenden Jahr verteidigte sie ihren Titel in Nagano,[3] kam auf Platz 23 beim Marathon der Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg und wurde Fünfte in Honolulu.

Nach Heirat und Babypause startete sie 2009 ein Comeback. Einem siebten Platz beim Rom-Marathon und einem vierten beim Rock ’n’ Roll Marathon folgte am Ende des Jahres ein Sieg beim Singapur-Marathon. 2010 wurde sie Zehnte beim Boston-Marathon, russische Vizemeisterin im Halbmarathon und Siebte beim Toronto Waterfront Marathon, 2011 Sechste beim Rock ’n’ Roll Marathon und Fünfte beim Istanbul-Marathon.

2012 setzte sie sich beim Nagoya-Marathon gegen ein hochkarätig besetztes Feld aus einheimischen Läuferinnen durch.[4]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: Dubai Marathon – Victory for Wilson Kibet and Albina Ivanova. 11. Januar 2002
  2. IAAF: Macharia and Ivanova take Nagano Marathon titles. 17 April 2005
  3. IAAF: Kinyanjui, Ivanova the winners in Nagano. 16. April 2006
  4. IAAF: Mayorova steals the show in Nagoya, third time a charm for Ozaki. 11. März 2012