Albrecht VII. von Habsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Albrecht VII. von Österreich
Portrait von Albert Von Österreich von Frans Pourbus der Jüngere, um 1599-1600
Porträt des Erzherzogs Albrecht VII., Regent der südlichen Niederlande, Peter Paul Rubens, um 1609

Albrecht VII. von Österreich (* 13. November 1559 in Wiener Neustadt; † 15. Juli 1621 in Brüssel; auch Albrecht der Fromme, französisch Albert) war Regent der Spanischen Niederlande und Erzherzog.

Leben[Bearbeiten]

Albrecht VII. von Österreich wurde als fünfter Sohn von Kaiser Maximilian II. und dessen Gattin Maria von Spanien geboren. Er wurde am Hof Philipps II. von Spanien erzogen und widmete sich dem geistlichen Stand. Im Konsistorium vom 3. Mai 1577 kreierte ihn Papst Gregor XIII. zum Kardinal, übertrug ihm aber erst 1580 die Würde des Kardinaldiakons von Santa Croce in Gerusalemme, von der er 1598 zurücktrat. Im November 1594 wurde er kurzzeitig Titularerzbischof von Philippi und Koadjutor von Toledo, kurz darauf bis zu seiner Resignation 1598 Erzbischof von Toledo in Spanien. Von 1583 bis 1595 war Albrecht Vizekönig von Portugal und danach Generalgouverneur der südlichen Niederlande.

Nachdem Albrecht den geistlichen Stand verlassen hatte, heiratete er die Infantin Isabella Clara Eugenia, die 32-jährige Tochter Philipps, die ihm die Niederlande als Brautschatz zubrachte, mit der Bestimmung, dass dieselben an Spanien zurückfallen sollten, wenn die Ehe kinderlos bliebe. Das Paar ging in die Spanischen Niederlande, wo Albrecht ab 1599 im Titel eines Herzog von Burgund (1598) als Landesfürst regierte und zur Festigung der spanischen Herrschaft beitrug. Die Hoffnung, dass auch die abgefallenen niederländischen Provinzen sich wieder gewinnen lassen würden, schlug jedoch fehl. Am 2. Juli 1600 von Moritz von Oranien bei Nieuwpoort geschlagen, schloss Albrecht 1609 den zwölfjährigen Waffenstillstand und starb im Juli 1621 in Brüssel, kurz vor Wiederbeginn des Kriegs. Isabella Clara Eugenia blieb als Statthalterin in den Niederlanden.

Er gilt als wichtiger Mäzen der niederländischen Kunst seiner Zeit, insbesondere von Peter Paul Rubens, siehe auch: Goldenes Zeitalter (Niederlande). Albrecht ist der Namensgeber der zuerst in den spanischen Niederlanden geprägten, sich dann weit ausbereitenden Albertustaler.

Vorfahren[Bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philipp I. (Kastilien) (1478–1506)
 
 
 
 
 
 
 
Ferdinand I. (HRR) (1503–1564)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johanna von Kastilien (1479–1555)
 
 
 
 
 
 
 
Maximilian II. (HRR) (1527–1576)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Vladislav II. (Böhmen und Ungarn) (1456–1516)
 
 
 
 
 
 
 
Anna von Böhmen und Ungarn (1503–1547)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anne de Foix-Candale (1484–1506)
 
 
 
 
 
 
 
Albrecht VII. von Österreich (1559–1621)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Philipp I. (Kastilien) (1478–1506)
 
 
 
 
 
 
 
Karl V. (HRR) (1500–1558)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johanna von Kastilien (1479–1555)
 
 
 
 
 
 
 
Maria von Spanien (1528–1603)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Manuel I. (Portugal) (1469–1521)
 
 
 
 
 
 
 
Isabella von Portugal (1503–1539)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maria von Spanien (1482–1517)
 
 
 
 
 
 

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Albrecht VII. von Habsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Gaspar I. de Quiroga y Vela Erzbischof von Toledo
1584–1598
Garcia de Loaysa Giron
Pedro Henriquez de Acevedo Statthalter der habsburgischen Niederlande
1596–1621
Isabella Clara Eugenia