Alcafache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alcafache
Wappen Karte
Wappen von Alcafache
Alcafache (Portugal)
Alcafache
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Dão-Lafões
Distrikt: Viseu
Concelho: Mangualde
Koordinaten: 40° 36′ N, 7° 52′ W40.594722222222-7.8725Koordinaten: 40° 36′ N, 7° 52′ W
Einwohner: 917 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 12,88 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 71 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3530-021
Politik
Bürgermeister: Justino Ferreira Marques da Costa (PPD/PSD)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Alcafache
Lugar do Peso - Casal Mendo
3530-021 Alcafache
Webseite: www.freguesiadealcafache.com

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Art ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Alcafache ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis (Concelho) von Mangualde mit 917 Einwohnern (Stand 30. Juni 2011).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Aus römischer Zeit sind Teile einer Römerstraße geblieben. Der Ortsname stammt aus der arabischen Zeit ab dem 8. Jahrhundert n. Chr. Im Verlauf der Konsolidierung des unabhängigen Königreichs Portugal ab 1140 wurde Alcafache Sitz eines eigenen Kreises. Die Nutzung der hier sprudelnden Thermalquellen ist seit dem 15. Jh. belegt.

Alcafache erhielt 1514 Stadtrechte von König Manuel I. Etwa seit 1527 war der Kreis aufgelöst, und bestand als eigenständige Gemeinde im Kreis Mangualde weiter. [3][4]

Die Gemeinde wurde überregional bekannt, als am 11. September 1985 hier der Sud-Express frontal mit einem Regionalzug kollidierte.[5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Zu den Baudenkmälern der Gemeinde zählen eine Reihe Sakralbauten und Steinkreuze, historische Wohnhäuser und das Herrenhaus Quinta de Santa Eufémia, ein Steinbrunnen und zwei Grundschulgebäude. Auch die, auf ein bereits 1774 bestehendes Gotteshaus zurückgehende Gemeindekirche Igreja Matriz de Alcafache (auch Igreja de São Vicente) ist zu nennen.[6]

Als sehenswert gilt zudem die ebenfalls denkmalgeschützte Brücke über den Rio Dão.[7]

Lage der Gemeinde im Kreis Mangualde

Verwaltung[Bearbeiten]

In der Gemeinde (Freguesia) Alcafache liegen folgende Ortschaften:

  • Casal Mendo
  • Casal Sendinho
  • Aldeia de Carvalho
  • Tibaldinho
  • Mosteirinho
  • Banho (Thermalbad)

Wirtschaft[Bearbeiten]

Weinbau wird hier von über 400 Weinbauern betrieben, die Gemeinde gehört zum herkunftsgeschützten Weinbaugebiet des Dão. Landwirtschaft ist allgemein weiterhin ein bedeutender Faktor, insbesondere Gemüseanbau. Hiesige Schafherden geben die Milch für Käsesorten, die bereits zum Queijo Serra da Estrela gezählt werden.

Der Fremdenverkehr ist ebenfalls zu nennen, insbesondere im Zusammenhang mit dem Thermalbad Termas de Alcafache, aber auch im Turismo rural. [8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichttsseite der Gemeinde-Website, abgerufen am 7. Juli 2013
  4. Geschichte der Gemeinde auf der Website des Kreises, abgerufen am 7. Juli 2013
  5. www.waymarking.com, abgerufen am 7. Juli 2013
  6. www.monumentos.pt, abgerufen am 7. Juli 2013
  7. dito
  8. www.freguesiadealcafache.com, abgerufen am 7. Juli 2013