Alcatrazz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alcatrazz
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hard Rock
Gründung 1983
Auflösung 1987
Neugründung 2007
Gründungsmitglieder
Graham Bonnet (1983–1987)
Yngwie Malmsteen (1983–1984)
Gary Shea (1983–1987)
Jimmy Waldo (1983–1987)
Jan Uvena (1983–1987)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Steve Vai (1984–1985)
Gitarre
Danny Johnson (1986–1987)

Alcatrazz waren eine US-amerikanische Hard-Rock-Band aus Los Angeles, die Mitte der 1980er Jahre aktiv war. Neben Sänger Graham Bonnet waren die Gitarristen Yngwie Malmsteen und der frühere Frank Zappa Gitarrist Steve Vai die bekanntesten Musiker der Band.

Geschichte[Bearbeiten]

Alcatrazz wurde 1983 vom ehemaligen Rainbow-Sänger Graham Bonnet ins Leben gerufen. Shrapnel Records (Mike Varney) nahm die Band noch im selben Jahr unter Vertrag und stellte zudem den Kontakt zum schwedischen Gitarristen Yngwie Malmsteen her, der zu dieser Zeit bei der ebenfalls bei Shrapnel unter Vertrag stehenden Band Steeler zusammen mit Ron Keel spielte. Komplettiert wurde das Line-Up von Bassist Gary Shea, Keyboarder Jimmy Waldo und dem ehemaligen Alice-Cooper-Schlagzeuger Jan Uvena.

Das Debütalbum der Band erschien noch im selben Jahr mit dem Titel No Parole from Rock N’ Roll. Am 28. Januar 1984 nahmen Alcatrazz im Nakano Sun Plaza in Tokio ihr erstes Livealbum Live Sentence auf, das noch im selben Jahr auf den Markt kam. Ebenfalls 1984 verließ Yngwie Malmsteen die Band, um eine Solokarriere zu beginnen. Malmsteen avancierte in den folgenden Jahren zu einem der einflussreichsten Gitarristen des Metal-Genres.

Als Ersatz für Malmsteen kam der ehemalige Frank-Zappa-Gitarrist Steve Vai in die Band. Mit ihm nahm die Gruppe das zweite Album Disturbing the Peace und das Homevideo Power Live '85 auf, welche beide 1985 erschienen. Doch auch Vai hielt es nicht lange bei der Band. Noch im selben Jahr stieg er in die Soloband des ehemaligen Van-Halen-Sängers David Lee Roth ein, bevor er nach einem Intermezzo bei Whitesnake eine erfolgreiche Solokarriere startete. Wie Malmsteen gilt auch Steve Vai heute als einer der herausragendsten Gitarristen der Rockmusik.

Im Jahr 1986 kam Danny Johnson (u.a. Rick Derringer, ex-Blackfoot und Alice Cooper) als Ersatz für Steve Vai in die Band. Das Album Dangerous Games erschien 1986 und somit ein Jahr bevor sich die Band vorerst auflöste.

1998 erschien eine Greatest-Hits-Zusammenstellung namens The Best of Alcatrazz, die Songs von allen Alben enthält. Der Bandname rückte im Jahr 2002 wieder etwas ins Rampenlicht, als der Song God Bless Video (von Disturbing the Peace) als Teil des Soundtracks des PlayStation-2-Spiels Grand Theft Auto: Vice City verwendet wurde.

2007 reformierte sich die Gruppe und kündigte ein neues Album an.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • 1983: No Parole from Rock N’ Roll
  • 1985: Disturbing the Peace
  • 1986: Dangerous Games

Livealben und Compilations[Bearbeiten]

  • 1984: Live Sentence (Live)
  • 1998: The Best of Alcatrazz (Compilation)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1984: Island in the Sun
  • 1985: God Bless Video
  • 1986: It’s My Life

Videos[Bearbeiten]

  • 1985: Power Live '85 – Live in Japan

Weblinks[Bearbeiten]