Alcon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt ein ehemaliges Schweizer Pharmaunternehmen. Für die spanische Beachvolleyballspielerin siehe Ester Alcon, für den argentinischen Schauspieler siehe Alfredo Alcón.
Alcon, Inc. [1]
Logo Alcon
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1945
Sitz Hünenberg, Schweiz
Leitung Kevin J. Buehler
(CEO)
Daniel Vasella
(VR-Präsident)[2]
Mitarbeiter ca. 14'500 (2007)
Umsatz 5,6 Mrd. USD (2007)
Branche Pharma
Produkte Ophthalmologische ProdukteVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.alcon.com

Alcon, Inc. war ein Schweizer Pharmaunternehmen mit Sitz in Hünenberg, das vorrangig Produkte im Bereich der Augenheilkunde herstellte. Das 1945 in Fort Worth in den USA gegründete Unternehmen wurde 1977 von Nestlé übernommen. 2002 entschied sich Nestlé, Alcon als Spin-Off wieder an die Börse zu bringen. Die Aktien von Alcon waren damals an der New York Stock Exchange notiert. Nestlé war, nachdem im Dezember 2008 24,8 % an Novartis verkauft wurden, noch mit 52 % der Anteile an Alcon beteiligt. Alcon beschäftigte in 75 Ländern insgesamt rund 14'500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 5,6 Milliarden US-Dollar.

Übernahme durch Novartis[Bearbeiten]

Im Januar 2010 gab Novartis die Übernahme von weiteren 52 % des Aktienkapitals sowie die Absicht, auch den 23-prozentigen Minderheitsanteil erwerben zu wollen, bekannt.[3] Nach der vollständigen Übernahme durch Novartis wurde Alcon mit Ciba Vision fusioniert und bildet seitdem, zusammen mit einigen ophthalmologischen Pharmazeutika, innerhalb des Novartis Konzerns eine neue Division für Augenheilkunde.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag von Alcon, Inc. im Handelsregister des Kantons Zug
  2. Alcon-Verwaltungsrat wählt neuen Vorsitzenden businesswire.com vom 25. Oktober 2010
  3. Novartis, Medienmitteilung: Novartis übernimmt die Mehrheitsbeteiligung an Alcon, einem in der Augenheilkunde weltweit führenden Unternehmen, und schlägt eine Fusion für die vollständige Übernahme von Alcon vor, 4. Januar 2010
  4. Alcon - Novartis.ch. In: novartis.ch. 2013. Abgerufen am 27. Februar 2013.