Alcor Life Extension Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Alcor Life Extension Foundation, meistens einfach nur Alcor genannt, ist ein amerikanisches Non-Profit Unternehmen aus Scottsdale im Bundesstaat Arizona.

Ziele[Bearbeiten]

Alcor setzt sich für die Kryonik ein und führt diese aus. Es handelt sich dabei um die Erhaltung von Leichnamen mit flüssigem Stickstoff in der Hoffnung, ihn mit voller Gesundheit möglicherweise wiederherstellen zu können und außerdem die Ursachen seines Todes beheben zu können, sofern in der Zukunft neue Technologien einsetzbar sein würden.

Seit dem 31. August 2012 gehören Alcor 975 Mitglieder an. 112 Leichen befinden sich in der Kryokonservierung. 76 von diesen Leichen litten vor ihrem Tod an neuronalen Erkrankungen oder wurden für die „Erhaltung ihrer Gehirne“ konserviert, obwohl ihr Gewebe nach derzeitigen Erkenntnissen durch die „Konservierung“ irreversibvel geschädigt wird. (Stand Juli 2012 ).[1][2] Alcor „konserviert“ auch Tiere für seine Mitglieder. Seit dem 15. November 2007 wurden 33 Tiere angenommen.[3][4]

Alcor nimmt anatomische Spenden („kryonische Fälle“) im Rahmen der Uniform Anatomical Gift Act und Arizona Anatomical Gift Act zum Zwecke der Forschung an, bestärkt durch ein Gerichtsverfahren zu ihren Gunsten, durch welches das verfassungsmäßige Recht zur Kryokonservierung bestätigt wird und die Spende eines Körpers zu diesem Zwecke zulässt.[5]

Geschichte[Bearbeiten]

Die größte Organisation in der Kryonik heute, in Bezug auf die Mitgliedschaft, wurde als Non-Profit-Organisation von Fred und Linda Chamberlain in Kalifornien im Jahre 1972 gegründet als Alcor Society for Solid State Hypothermie (ALCOR).[6] Alcor wurde nach einem Stern im Großen Wagen benannt (dt. Alkor).[7][8] Der Name wurde 1977 in „Alcor Life Extension Foundation“ geändert. Die Organisation wurde als technologie-orientierte kryonische Organisation, die auf einer steuerlich konservativen Basis verwaltet wurde, konzipiert. Alcor warb in Direktmailings und bot Seminare an, um Mitglieder zu gewinnen und die Aufmerksamkeit auf die Kryonik zu lenken. Am ersten dieser Seminare nahmen 30 Personen teil.

Am 16. Juli 1976 wurde bei Alcor an Fred Chamberlains Vater, die erste bekannte „Kryokonservierung“ durchgeführt. Im selben Jahr begann die Forschung in der Kryonik mit Erstfinanzierung durch die Manrise Corporation. Damals bestand das Büro von Alcor aus einer mobilen chirurgischen Einheit in einem großen Lieferwagen. Trans Time Inc., eine Organisation in der Kryonik in der San Francisco Bay Area, stellte die ersten Einlagerungsplätze bereit, bis Alcor im Jahre 1982 mit der eigenen Lagerung begann.

Im Jahr 1977 wurden in Indianapolis die Satzungen der Gesellschaften Institute for Advanced Biological Studies (IABS) und Soma Inc. eingereicht. IABS war eine gemeinnützige Forschungsorganisation und wurde von einem jungen Enthusiasten der Kryonik, namens Steve Brücke, geleitet. Soma wurde hingegen als Profit-Organisation gegründet und verschrieb sich der Kryokonservierung und der Einlagerung von konservierten Menschen, geleitet von Mike Darwin, welcher anschließend Präsident von Alcor wurde. Auch Brücke bekleidete dieselbe Position viele Jahre später. IABS und Soma wurden im Jahr 1981 nach Kalifornien verlegt. 1982 wurde Soma aufgelöst und IABS und Alcor verschmolzen miteinander.

Im Jahr 1978 wurde Cryovita Laboratories von Jerry Leaf, welcher Chirurgie an der UCLA unterrichtet hatte, gegründet. Cryovita war eine Profit-Organisation, welche in den 1980er Jahren, bis zu Leafs Tod, Konservierungen und Transportdienstleistungen für Alcor bereitstellte. Nach Leafs Tode führte Alcor diese Dienste eigenständig aus. Leaf und Michael Darwin arbeiteten 1982 zusammen daran, den ersten Kryonikpatienten, James Bedford, der im Jahre 1967 „konserviert“ wurde, in die kalifornische Einrichtung von Alcor zu verlegen.

Während dieser Zeit arbeitete auch Leaf mit Michael Darwin in einer Reihe von Hypothermieexperimenten, in denen Hunde ohne messbares neurologisches Defizit nach Stunden in tiefer Hypothermie, nur ein paar Grad über Null Grad Celsius, wiederbelebt wurden. Das Blutersatzmittel, welches für diese Experimente entwickelt wurde, bildete die Grundlage für die Auswaschlösung, die Alcor verwendete. Gemeinsam entwickelten Leaf und Darwin ein Standby-Transport-Modell für die menschlichen kryonischen Fälle, mit dem Ziel der Intervention unmittelbar nach dem Herzstillstand und der Minimierung der ischämischen Schädigung. Leaf wurde von Alcor 1991 kryokonserviert. Seit 1992 stellt Alcor seine eigene „Kryokonservierung“ sowie Leichenlagerungs-Services zur Verfügung.

Alcor wuchs in seinen frühen Jahren langsam. Im Jahr 1984 fusionierte sie mit der Cryonics Society of South Florida. Alcor zählte im Jahr 1985 nur 50 Mitglieder. In diesem Jahr wurde auch die dritte Leiche „kryokonserviert“. Doch während dieser Zeit trugen die Forscher um Alcor einige wichtige Techniken zur Kryokonservierung bei, was auch zur heutigen Methode der „Vitrifizierung“ führte.

Im Jahre 1986 war eine Steigerung der Mitgliedszahlen zu erkennen, was auf die Veröffentlichung von Eric Drexlers „Engines of Creation“ zurückzuführen ist. Die „Engines of Creation“ debütierte die Idee der Nanotechnologie und enthielt auch ein Kapitel über die Kryonik. Ebenfalls im Jahre 1986 gründete eine Gruppe von Alcor Mitgliedern Symbex. Es handelte sich dabei um eine kleine Investmentgesellschaft, die ein Gebäude in Riverside, Kalifornien, zur Pacht von Alcor finanziert. Alcor zog aus Fullerton, Kalifornien, in das neue Gebäude in Riverside im Jahr 1987 und Timothy Leary erschien bei der Eröffnung. Alcor kryokonserviert ein Tier eines Mitglieds im Jahr 1986 und zwei Personen im Jahr 1987. Drei menschliche Fälle wurden im Jahr 1988 behandelt, einschließlich des ersten ganzen Körpers eines Patienten von Alcor und einen im Jahr 1989. Damals besaß Alcor 20 % der Anteile an Symbex, mit dem Ziel, 51 % der Anteile zu erlangen. Im September 1988 gab Leary bekannt, ein Mitglied bei Alcor zu sein. Ziel war es, das erste berühmte Mitglied bei Alcor zu werden. Später wechselte Leary jedoch zu einer anderen Organisation namens Cryocare, bevor er seine Meinung gänzlich änderte. Alcor Vize-President, Direktor, Leiter der Aussetzung Team und Chefarzt, Jerry Leaf, starb 1991 plötzlich an einem Herzinfarkt.

Alcor wuchs bis 1990 auf 300 Mitglieder an und war die größte Einrichtung der Kryonik weltweit. Die Organisation wollte in Riverside County bleiben, aber in Reaktion auf Bedenken, dass die kalifornische Anlage auch anfällig für Erdbeben war, kaufte die Organisation im Jahr 1993 ein Gebäude in Scottsdale (Arizona) und verlegte seine konservierten Leichen. Alcor hielt sieben Konferenzen über die Technologien zur Verlängerung der Lebensdauer ab. Darunter befanden sich Referenten wie Eric Drexler, Ralph C. Merkle, Raymond Kurzweil, Aubrey de Grey, Timothy Leary und Michael D. West.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. [1], Mitglieder- und Patientenstatistik
  2. [2], Fälle von Kryokonservierungen
  3. [3], Haustiere
  4. [4], Alcor Blog
  5. [5], Mondragon, Carlos (1990). "A Stunning Legal Victory for Alcor". Cryonics. Alcor Life Extension Foundation. Abgerufen am 23. August 2009.
  6. [6] (PDF; 1,1 MB), "Alcor IRS letter". IRS. Alcor Life Extension Foundation. 1972. Abgerufen am 23. August 2009.
  7. [7] (PDF; 37 kB), Best, Ben (2008). "A History of Cryonics". The Immortalist. Cryonics Institute. Abgerufen am 24. August 2009.
  8. [8], Kunen, James S. vom 17 Juli 1989. "Reruns Will Keep Sitcom Writer Dick Clair on Ice—indefinitely". People Magazine. Abgerufen am 24. August 2009.