Alcyone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Forschungsschiff; zu weiteren Bedeutungen siehe Alkione.
Alcyone im Hafen

Die Alcyone ist das zweite Forschungsschiff des französischen Ozeanographen Jacques-Yves Cousteau. Dieser ließ Anfang der 1980er Jahre das Rotorschiff, das eine Kombination aus Segelschiff und Motorschiff darstellt, planen und bauen. Die Alcyone ging 1985 auf Jungfernfahrt und ist immer noch für die Cousteau Society unterwegs.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Alcyone besitzt zur Unterstützung des Dieselmotors einen abgewandelten Flettner-Rotor-Antrieb mit zwei Zylindern, die den Magnus-Effekt ausnutzen. Jacques-Yves Cousteau, Lucien Malavard und Bertrand Charrier haben sich am 23. Dezember 1986 diese Antriebsform, die Cousteau franz. turbovoile oder engl. turbosail nannte, patentieren lassen. Die beiden Zylinder liefern etwa 25–30 % der Antriebsenergie zur Unterstützung des Schraubenantriebs.

Prinzip[Bearbeiten]

Ein Flettner-Rotor kann aufgrund des Magnus-Effektes etwa zehnmal mehr Schub erzeugen als ein Rahsegel mit gleicher Fläche. Wenn der Wind gegen den rotierenden Zylinder bläst, wird er auf der vorderen Zylinderseite mitgerissen und strömt dort schneller. Auf der hinteren Zylinderseite wird er abgebremst und strömt langsamer. Das erzeugt Unterdruck vorne und Überdruck hinten, wodurch auf den Zylinder Kraft im rechten Winkel zur Anströmrichtung ausgeübt wird. Abhängig vom Kurs zum Wind kann so der Magnus-Effekt in Vortrieb umgesetzt werden.

Anstelle der Rotation des Rotors wird der Magnus-Effekt bei Cousteaus Entwurf durch eine Absaugung der Grenzströmung entlang der Zylinderseiten bewirkt. Diese Abwandlung des Flettner-Rotors hat einen geringeren Wirkungsgrad, vermeidet aber die technisch aufwendigere Erzeugung der Zylinderrotation und ermöglicht zudem den Einbau leichterer Zylinder.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Fertigstellung: April 1985
  • Tragfähigkeit: 76 t mit Beladung
    Die Alcyone am 1. Juni 2008 in Concarneau. Im Hintergrund ist die Calypso zu sehen.
  • Länge / Breite / Tiefgang: 31,4 m / 8,8 m / 2,2 m
  • Antrieb: Dieselmotor und zwei abgewandelte Flettner-Rotoren (Turbovoiles)
  • Rotor:
    • Höhe des Rotors: 10,2 m
    • Oberfläche: 21 m²
    • Durchmesser: 1,35 m
  • Geschwindigkeit: 10,5 kn
  • Besatzung: 12 Mann

Calypso II[Bearbeiten]

Entwurf der Calypso II

Cousteau plante ein größeres Schiff mit Turbovoile-Antrieb, starb aber, bevor die Idee umgesetzt wurde. Die Calypso II sollte 66 Meter lang werden und 36 Personen Platz bieten, davon 15 Besatzungsmitgliedern. Einen Helikopter, ein U-Boot und ein Tragflächenboot sollte sie ebenfalls mitführen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Patent US4630997: Apparatus for producing a force when in a moving fluid. Veröffentlicht am 23. Dezember 1986, Erfinder: Jacques Y. Cousteau, Lucien Malavard, Bertrand Charrie (Turbosail-Patent).

Weblinks[Bearbeiten]