Aldeburgh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aldeburgh
Moot Hall, Aldeburgh.jpg
Aldeburgh (England)
Aldeburgh
Aldeburgh

52.151.6Koordinaten: 52° 9′ N, 1° 36′ O

Basisdaten
Landesteil England
Region East of England
Shire county Suffolk
District Suffolk Coastal
Bevölkerung 2793
Verwaltung
Vorwahl 01728

Aldeburgh ist eine rund 140 km nordöstlich von London gelegene Kleinstadt an der Nordseeküste der englischen Grafschaft Suffolk, die insbesondere durch das von Benjamin Britten mitbegründete Aldeburgh Festival bekannt ist. Der Ort ist als Seebad beliebt und für sein Angelrevier bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Aldeburgh besaß im 16. Jahrhundert einen blühenden Hafen mit bedeutendem Schiffsbau. Als erste Stadt im Vereinigten Königreich hatte es seit 1908 eine weibliche Bürgermeisterin, Elizabeth Garrett Anderson.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Moot Hall: Versammlungshaus
  • Kirche St. Peter and Paul: mit reicher Ausstattung und Gedächtnisfenster für Benjamin Britten von John Piper und Patrick Reyntiens.[1]
  • Der Martello-Turm: als einziger Überrest des 1936 im Meer untergegangenen Fischerdorfs Slaughden
  • Fort Green Mill: ehemalige Windmühle, aus dem Jahr 1824
  • The Scallop: die Skulptur The Scallop, am Nordende des Strands von Maggi Hambling, ist aus dem Jahr 2003

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Aldeburgh Festival: Das 1948 von Benjamin Britten, dem Sänger Peter Pears und dem Librettisten Eric Crozier gegründete Festival findet jährlich statt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Personen mit Beziehung zur Stadt:

  • Benjamin Britten (1913–1976), englischer Komponist, Dirigent und Pianist, lebte in Aldeburgh, ebenda verstorben

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Simon Jenkins: England’s Thousand Best Churches. Allen Lane The Penguin Press, London 1999, S. 640, ISBN 0-713-99281-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aldeburgh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien