Alduin II. (Angoulême)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alduin II. (auch Audoin oder Hildouin; † 1032) war ein Graf von Angoulême aus dem Haus Taillefer. Er war der ältere Sohn des Grafen Wilhelm IV. von Angoulême und der Gerberge von Anjou.

Nach dem Tod seines Vaters hatte Alduin mehrere Frauen öffentlich verbrennen lassen, die er der Zauberei bezichtigt hatte.[1] Eine Chronik aus dem 12. Jahrhundert berichtete allerdings, dass seine Frau Alaisia für den Tod des Vaters durch Vergiftung verantwortlich war.[2] Seine Nachfolge als Graf von Angoulême wurde offenbar deshalb sofort von seinem jüngeren Bruder Gottfried bestritten, von dem er von der Burg Blaye aus befehdet wurde. Nach acht Tagen der Belagerung konnte er schließlich die Burg erobern und Gottfried gefangen nehmen. Er vergab ihm die Revolte und gab ihm zwei Burgen in der Saintonge zu Lehen.

Alduin starb vier Jahre nach seinem Vater.[3] Er war verheiratet mit Alaisia, die Erbtochter des Vizegrafen Grimoard von Fronsac und dessen Ehefrau Dea von Montignac.[4] Ihre Kinder konnten nicht die Nachfolge in Angoulême antreten, da Gottfried sie verdrängte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ademar von Chabannes, Ademari Historiarum Liber III, hrsg. von Georg Waitz in: Monumenta Germaniae Historica SS 4 (1861), S. 146–147; Chronicon III §66, hrsg. von Jules Chavanon (1897), S. 192
  2. Historia pontificum et comitum engolismensium, in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 11 (1876), S. 264
  3. Historia pontificum et comitum engolismensium, in: Recueil des Historiens des Gaules et de la France 11 (1876), S. 263. Die Chronik nennt das Jahr 1030 als Sterbejahr Alduins II., was aber offensichtlich ein Irrtum ist, da Ademar von Chabannes die Inschrift vom Grab Wilhelms IV. zitierte, wonach dieser im Jahr 1028 gestorben war.
  4. Zur Herkunft der Alaisia siehe die Chronik der Abtei von Guîtres (11. Jahrhundert), die eine Genealogie der Vizegrafen von Fronsac enthält. Frédéric Boutoulle: La généalogie des premiers vicomtes de Fronsac d'après la chronique de Guîtres (Xe-XIe siècles), in: Château et stratégies familiales (2007), S. 29–50. Außerdem Ademar von Chabannes, Ademari Historiarum Liber III, hrsg. von Georg Waitz in: Monumenta Germaniae Historica SS 4 (1861), S. 148. In Europäische Stammtafeln (Band III, Tafel 817) wird sie fälschlich als Tochter des Herzogs Sancho Wilhelm von Gascogne († 1032) genannt.


Vorgänger Amt Nachfolger
Wilhelm IV. Graf von Angoulême
1028–1032
Gottfried