Aleixo-Platini Menga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aleixo-Platini Menga beim Olympia-Qualifikationswettkampf 2012 in Mannheim
Menga (Mitte) im Viertelfinale der Weltmeisterschaften 2009

Aleixo-Platini Menga (* 29. September 1987 in Luanda) ist ein deutscher Sprinter. Seine Spezialdisziplin ist der 200-Meter-Lauf.

Laufbahn[Bearbeiten]

Der in Angola geborene Menga wuchs in Monheim auf. Zur Leichtathletik kam er 2005,[1] zunächst bei der SG Langenfeld seit 2007 beim TSV Bayer 04 Leverkusen.

2009 wurde Menga Deutscher Juniorenmeister über 200 Meter und Deutscher Meister mit der 4-mal-100-Meter-Staffel des TSV Bayer Leverkusen. Bei den U23-Europameisterschaften 2009 in Kaunas gewann er die Silbermedaille. Auch für die Weltmeisterschaften, die im selben Jahr in Berlin stattfanden, konnte er sich qualifizieren und erreichte das Viertelfinale. Danach war Menga immer wieder verletzt.[2]

2012 wurde Menga in Karlsruhe Deutscher Hallenmeister über 200 Meter. Im Freien konnte er in Mannheim seine Bestzeit auf 20,33 s steigern, womit er Platz drei in der ewigen deutschen Bestenliste belegt, und qualifizierte sich für die Europameisterschaften in Helsinki. Dort musste er aber den Start wegen einer Verletzung absagen.[3] Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 2014 wurde Menga Dritter über 200 Meter.[4]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 100 Meter: 10,19 s, 26. April 2014, Clermont
  • 200 Meter: 20,33 s, 9. Juni 2012, Mannheim

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Iris Ludwig: Aleixo Platini Menga - Der Bestzeiten-Tänzer, www.leichtathletik.de 15. Juli 2009
  2. Christian Fuchs: Aleixo Platini Menga muss operiert werden, www.leichtathletik.de 26. Juni 2012
  3. Christian Fuchs: Aleixo Platini Menga muss operiert werden, www.leichtathletik.de 26. Juni 2012
  4. Hallen-DM Tag zwei: Sechs weitere Medaillen für den TSV

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aleixo-Platini Menga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien