Alejandro Sabella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alejandro Sabella
Spielerinformationen
Voller Name Alejandro Javier Sabella
Geburtstag 5. November 1954
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1974–1978
1978–1980
1980–1981
1982–1985
1986–1987
1987
1987–1988
1988–1989
CA River Plate
Sheffield United
Leeds United
Estudiantes de La Plata
Grêmio Porto Alegre
Estudiantes de La Plata
Ferro Carril Oeste
CD Irapuato
118 (11)
76 0(8)
23 0(2)
149 (10)
 ? 0(?)
siehe 1982–1985
27 0(2)
31 0(0)
Nationalmannschaft
1983 Argentinien 4 0(0)
Stationen als Trainer
2009–2011
2011–
Estudiantes de La Plata
Argentinien
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Alejandro Javier Sabella (* 5. November 1954 in Buenos Aires, Argentinien) ist ein argentinischer Trainer und ehemaliger argentinischer Fußballspieler. Am 29. Juli 2011 wurde er als Nachfolger von Sergio Batista zum Trainer der argentinischen Fußballnationalmannschaft benannt.

Werdegang[Bearbeiten]

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Sabella begann in den frühen 1970ern in der Jugendmannschaft seines Heimatvereins CA River Plate als offensiver Mittelfeldspieler. Nach dem Transfer von Norberto Alonso zu Olympique Marseille, der zuvor auf seiner Position spielte, hatte er 1977 entscheidenden Anteil am Gewinn der Torneo Metropolitano. Nach der Rückkehr Alonsos musste er aber dennoch wieder mit einem Platz auf der Ersatzbank vorliebnehmen. Im Juli 1978 wechselte er für £160,000 zu Sheffield United in die zweithöchste englische Liga, nachdem diese den damals 18-jährigen Maradona nicht bekommen konnten. 1980 wechselte er für £400,000 zu Leeds United in die erste englische Liga. 1982 kehrte er zurück nach Argentinien und spielte für Estudiantes de La Plata in der Primera División, mit denen er 1982 erneut die Torneo Metropolitano und 1983 die nationale Meisterschaft gewinnen konnte. 1983 wurde er viermal in die argentinische Fußballnationalmannschaft berufen und nahm an der Copa América 1983 teil.[1]

Danach hatte er noch Engagements in Brasilien (Grêmio Porto Alegre), bei Ferro Carril Oeste und in Mexiko (CD Irapuato).

Aufgrund seiner bedächtigen Spielweise erhielt er als Spieler den Spitznamen Pachorra.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Sabella 2010

Nach dem Ende seiner aktiven Zeit arbeitete er zunächst als Co-Trainer von Daniel Passarella für River Plate (1989–1994), die argentinische Fußballnationalmannschaft (1994–1998), die uruguayische Fußballnationalmannschaft (2000–2001), den FC Parma (2001), CF Monterrey (2003), Corinthians São Paulo (2005) und erneut CA River Plate (2006–07).

2009 wurde er Trainer von Estudiantes de La Plata und gewann mit ihnen auf Anhieb die Copa Libertadores 2009, das südamerikanische Pendant zur UEFA Champions League. Bei der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2009 unterlag Estudiantes im Finale dem FC Barcelona erst in der Verlängerung mit 1:2, was ihm seinen zweiten Spitznamen el Mago (der Magier) einbrachte. Im Februar 2011 beendete er sein Engagement bei Estudiantes und hatte bereits eine Vereinbarung mit Al-Jazira Club getroffen, als er im Juli 2011 nach dem Viertelfinalaus Argentiniens bei der Copa América 2011 zum Nachfolger von Sergio Batista ernannt wurde. [2] Bei der FIFA Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien führte er die Albiceleste bis ins Finale, welche sich erst in der Verlängerung gegen den späteren Weltmeister Deutschland mit 0:1 geschlagen geben musste.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. rsssf.com: Copa América 1983 (Kader)
  2. FIFA.com: Sabella tritt Batistas Nachfolge an