Aleksandër Meksi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aleksandër Meksi (* 8. März 1939 in Tirana) ist ein albanischer Politiker.

Meksi war der erste nicht-kommunistische albanische Premierminister von 1992 bis 1997 unter der Präsidentschaft von Sali Berisha. Davor war er ein Jahr lang stellvertretender Parlamentsvorsitzender. Nach den Unruhen des Jahres 1997 im Land wurde Meksi zum Rücktritt gezwungen. Sein Nachfolger wurde Bashkim Fino aus der oppositionellen Sozialistischen Partei (SP). Er gehört zu den Gründern der Demokratischen Partei Albaniens (DP), hat heute aber kein Amt mehr inne.[1]

Der an der Universität Tirana ausgebildete Bauingenieur publizierte 2004 Bücher über Kirchen in Albanien und die Restaurierung historischer Monumente. Im kommunistischen Albanien war er lange beim Archäologischen Institut als Restaurateur tätig. Meksi ist verheiratet und hat zwei Kinder.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Balkan Political Club. Abgerufen am 28. Januar 2011.