Aleksandar Karađorđević (Serbien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Aleksandar Karađorđević (serbisch-kyrillisch Александар Карађорђевић; * 11. Oktober 1806 in Topola; † 3. Mai 1886 in Temesvár) war von 1842 bis 1858 serbischer Fürst.

Aleksandar Karađorđević

Aleksandar Karađorđević (zur Lesbarkeit mit deutschem Schriftsatz: Karadjordjevic) wurde 1806 in Topola in Serbien geboren. Sein Vater war Đorđe Petrović, genannt Karađorđe, der Anführer des Ersten serbischen Aufstandes, seine Mutter Jelena, geborene Jovanović.

Nach der Absetzung der Fürsten Miloš und Mihailo Obrenović durch die serbische Skupština, das Parlament, wurde Aleksandar Karađorđević 1842 serbischer Fürst. Während seiner Legislatur wurde das bürgerliche Gesetzbuch Serbiens 1844 eingeführt (Zivilrechts-Kodifikation), und der Premierminister Ilija Garašanin verfasste mit der Načertanije das erste politische Programm Serbiens, das unter anderem die Befreiung der Serben von der osmanischen und österreichischen Herrschaft sowie deren Vereinigung in einem gemeinsamen Staat vorsah.

Die Regierung Aleksandars Karađorđević war im ganzen nicht erfolgreich, da die Macht im Staate die Ustavobranitelji, die so genannten Verfassungsschützer um die Minister Ilija Garašanin und Toma Vučić Perišić hatten. Als es zu einer politischen Krise im Fürstentum Serbien kam, wurde Aleksandar Karađorđević verantwortlich gemacht und musste 1858 abdanken. Statt seiner wurde der greise Miloš Obrenović als Fürst wieder eingesetzt. Aleksandar Karađorđević selbst musste Serbien verlassen. Inwieweit er mit den Attentätern auf Fürst Mihailo Obrenović 1868 in Verbindung stand, wird sich trotz aller Vermutungen nicht klären lassen. Der ehemalige Fürst verstarb 1886 im Exil in Temesvár im damaligen Ungarn und heutigen Rumänien und wurde in Topola bei Belgrad begraben.

Alexanders Sohn und zeitweiliger Thronfolger Prinz Peter Karađorđević kehrte nach jahrzehntelangem Exil als Peter I. schließlich an die Macht zurück: Er wurde 1903 König von Serbien und 1918 erster König des Staates, der später Jugoslawien heißen sollte.


Vorgänger Amt Nachfolger
Michael III. Fürst von Serbien
1842-1858
Miloš I.