Aleksander Kotsis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aleksander Kotsis, Selbstbildnis

Aleksander Kotsis (* 30. Mai 1836 in Ludwinów (heute ein Stadtteil von Krakau); † 7. August 1877 in Podgórze, (heute ein Bezirk von Krakau)) war ein polnischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Ab 1850 studierte Kotsis an der Akademie der Bildenden Künste Krakau u.a. bei Wojciech Stattler und Władysław Łuszczkiewicz. Zu seinen Freunden zählten Jan Matejko, Andrzej Grabowski und Artur Grottger. 1860 ging Kotsis nach Wien und setzte dort sein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Ferdinand Georg Waldmüller fort. 1866 kam er nach Warschau, 1867 nach Paris und Brüssel. Den Zeitraum 1871–1875 verbrachte er in München, wo er sich dem Kunstverein anschloß. Er malte hauptsächlich Landschaften, Porträts und Genrebilder.

Literatur[Bearbeiten]

  • „Aleksander Kotsis, 1836–1877“, Jerzy Zanoziṅski, PIW (1953)

Weblinks[Bearbeiten]