Aleksander Zawadzki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aleksander Zawadzki

Aleksander Zawadzki (* 16. Dezember 1899 in Dąbrowa Górnicza bei Sosnowiec; † 7. August 1964 in Warschau) war ein polnischer kommunistischer General und Politiker. Er war von 1952 bis 1964 Staatsratsvorsitzender der Volksrepublik Polen.

General Aleksander Zawadzki erließ in seiner Eigenschaft als Woiwode in den besetzten und damals noch deutschen Gebieten am 18. Juni 1945 den Befehl, die deutsche Zivilbevölkerung aus ihren Wohnungen zu vertreiben und sie in Internierungslager zu schaffen. Dieser von ihm erteilte Befehl, führte dann zur Einrichtung des Lagers in Lamsdorf, welches bereits im Zweiten Weltkrieg ein Kriegsgefangenenlager der deutschen Luftwaffe war.

In diesem Lager wurde dann die deutsche Zivilbevölkerung festgehalten, welche durch Vertreibung entfernt werden sollte oder die Flucht nach Westen nicht mehr geschafft hatte. Zwischen 1000 und 1500 Männer, Frauen und Kinder wurden im Lager Lamsdorf teils von polnischen Lager-Aufsehern umgebracht oder sie starben an Hunger und Krankheiten. Das Lager wurde bis Herbst 1946 betrieben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]